Mühledorf

Pro Buechibärg bekommt einen neuen Webauftritt

Die Homepage von buechibaerg.ch wird derzeit überarbeitet. Der neue Internetauftritt soll spätestens im Oktober online gehen.

Die Homepage von buechibaerg.ch wird derzeit überarbeitet. Der neue Internetauftritt soll spätestens im Oktober online gehen.

Der Pro Buechibärg lud am Mittwoch zur Generalversammlung ein. Der Verein blickt auf ein vielfältiges Programm zurück. Weil die Homepage veraltet ist, soll es nun einen neuen Webauftritt geben.

«Was macht der Pro Buechibärg eigentlich?» Die Frage stand am Mittwochabend an der Generalversammlung des Vereins im Raum. Gestellt hatte sie ausgerechnet Präsident Beat Stähli. Dahinter stehen aber keine Selbstzweifel, sondern eine gesunde Portion Selbstkritik, die man in einem Verein immer mal wieder anbringen müsse. «Viele wissen gar nicht, was unser Verein macht.» Er selbst sei nun seit 25 Jahren dabei und sei überzeugt, dass man das Richtige tue. Das unterstrich auch Herbert Schluep, Gemeindepräsident Lüsslingen-Nennigkofen, der festhielt: «Der Buechibärg scheint mit der aktivste Bezirk des Kantons.»

Zur Erinnerung: In den Statuten hält der Verein seine Ziele fest, die eine nachhaltige ökologische und ökonomische Entwicklung der Region sowie das Standortmarketing umfassen. Und das tut der Verein auf vielfältige Art, was sowohl der Jahresbericht von Präsi Stähli sowie der Ausblick auf die Aktivitäten des kommenden Vereinsjahrs zeigten.

Neben jährlich wiederkehrenden Anlässen wie SlowUp, Treffpunkten zu unterschiedlichen Themen, Buechibärger Jass und az Leserwanderung wirkte Pro Buechibärg im letzten Jahr unter anderem am Oberaargauer Schwingfest und den Radio 32 Bucheggberger Wochen mit. 2015 ergänzen eine Sommerfilmnacht, organisiert vom Zieglerhof in Brunenthal, sowie eine Exkursion anlässlich des UNO-Jahres des Bodens das Jahresprogramm.

Neue Homepage im Herbst

Um Interessierte auf dem Laufenden zu halten, verfügt der Verein über die Homepage buechibaerg.ch. Wie Geschäftsführer Bernhard von Allmen informierte, verbucht diese täglich rund 400 Aufrufe von 110 Besuchern. Sie laufe nun seit 11 Jahren, das Design wirke mittlerweile aber statisch. Auch sei der Zugriff via Smartphone und Tablets mühsam, daher wird die Homepage derzeit überarbeitet. Der Fahrplan sehe vor, dass der neue Internetauftritt spätestens im Oktober online gehe.

Den rund 30 Anwesenden gewährte von Allmen einen kleinen Einblick in die neugestaltete Homepage, die reich bebildert daherkommt und sich dafür mit Text etwas zurückhält, was das Ganze schlanker macht, als bisher. Nach wie vor fänden die Nutzer aber alle wichtigen Informationen. So wird beispielsweise künftig auf ausführliche Beschreibungen der Bucheggberger Gastrobetriebe verzichtet und stattdessen auf deren eigene Webseiten verwiesen. Den neuen Auftritt gibt’s natürlich nicht gratis, die Rechnung 2014 sowie das Budget 2015 weisen daher Defizite von 1700 bzw. 8920 Franken auf. Die Mitglieder genehmigten Rechnung, Budget und die darin enthaltenen Rückstellungen für die Homepage in Höhe von 25000 Franken aber ohne weiteres.

Dem offiziellen Teil des Abends folgte ein Gastreferat von Bruno Hirschi von SchweizMobil. Er unterstützte den Pro Buechibärg in seinen Bemühungen und brachte Ideen für eine verstärkte Zusammenarbeit ein. SchweizMobil ist jene Stiftung, die unter anderem das Veloland Schweiz ins Leben gerufen hat. Dank ihr existiert etwa die «Bucheggberg-Route» zwischen Heinrichswil und Büren an der Aare.

Ein weiterer Ausbau des gut 33000 Kilometer langen Netzes, auf dem Velofahrer, Wanderer, Mountainbiker, Skater und Kanufahrer auf ihre Kosten kommen, sei nicht geplant, so Hirschi. Einzelne neue regionale Routen seien noch denkbar, man wolle aber in erster Linie die Qualität des Bestehenden verbessern. Was aber in den nächsten Jahren folge, sei eine Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Alpenclub sowie ein Winterangebot.

Meistgesehen

Artboard 1