Generalversammlung
Positionierung der Biberister Raiffeisenbank ist Thema

Die 45. Generalversammlung der Raiffeisenbank Biberist wurde in der Biberena durchgeführt. Präsentiert wurde ein solides Ergebnis. Dazu habe die lokale Verankerung der Bank wesentlich beigetragen.

Merken
Drucken
Teilen
Raiffeisenbank-Filiale in Biberist.

Raiffeisenbank-Filiale in Biberist.

raiffeisen.ch

Nach der musikalischen Eröffnung durch die Harmonie Biberist begrüsste Verwaltungsratspräsident Felix Schibli die rund 450 anwesenden Mitglieder zur ordentlichen Generalversammlung in der Biberena in Biberist. Er zeigte sich erfreut, dass der jährliche Anlass bei den Genossenschafterinnen und Genossenschaftern unvermindert auf grosses Interesse stösst.

In seinem ersten Jahresbericht als Präsident der Genossenschaftsbank ging er unter anderem auf die besondere Wirtschaftslage im 2014 und die neuen regulatorischen Vorgaben ein. In einem anspruchsvollen Umfeld habe man den Schwung aus den Vorjahren mitnehmen und die Marktpräsenz deutlich steigern können. Die wichtigste Aufgabe des Verwaltungsrates sei die Auseinandersetzung mit den strategischen Fragen. So befasse man sich intensiv mit der künftigen Positionierung der Bank im Marktgebiet. Konkret seien von der Raiffeisengruppe Mindestgrössen definiert worden in Bezug auf Bilanzvolumen und Mitarbeiterzahl, erklärt Felix Schibli auf Anfrage. Der Verwaltungsrat werde diesen Auftrag seriös angehen. «Unmittelbarer Druck, beispielsweise zu einer Fusion, besteht aber nicht, weil wir grundsolide aufgestellt sind.»

Weiter betonte Schibli an der Generalversammlung, dass das angewandte Geschäftsmodell Blüten trägt. Dank lokaler Verankerung sei es erneut gelungen, in den Kernbereichen deutlich zu wachsen und auch die Mitgliederanzahl zu erhöhen. Um diese lokale Verankerung nach aussen bemerkbar zu machen, gebe die Bank auch etwas in die Region zurück. Nicht nur als gute und regelmässige Steuerzahlerin, sondern auch in Form von Unterstützung im kulturellen, sportlichen und gesellschaftlichen Bereich.

Starker Zufluss von Geldern

Bankleiter Daniel Mayr erläuterte in seinem Bericht die wichtigsten Zahlen des Vorjahres. Das Geschäftsjahr 2014 war geprägt durch ein ansehnliches Wachstum bei den Kundengeldern. Diese nahmen um fast 9 Mio. oder 4,7 Prozent auf 197,1 Mio. Franken zu. Der hohe Zufluss bestätige einmal mehr das grosse Kundenvertrauen. Bei den Ausleihungen betrug der Zuwachs 3,8 Prozent. Diese stiegen auf 198,3 Mio. Franken an. Auch die Ertragsentwicklung darf sich sehen lassen. So nahm der Betriebsertrag gegenüber dem Vorjahr um 4,4 Prozent und der Bruttogewinn gar um 7 Prozent zu. Per Ende Geschäftsjahr zählte die Bank exakt 3600 Mitglieder und rund 6700 Kundenbeziehungen. Die Bilanzsumme konnte auf 229 Mio. Franken (+ 2,6 %) gesteigert werden. Die Raiffeisenbank Biberist habe sich somit erneut in einem schwierigen Marktumfeld erfolgreich als vertrauenswürdiges Finanzinstitut positioniert.

Nach dem Zahlenteil informierte Daniel Mayr die Anwesenden über die diesjährige Mitgliederaktion «Die Zentralschweiz zum halben Preis». Dieses Exklusiv-Angebot sei ein weiterer Grund, sich für eine Mitgliedschaft bei Raiffeisen zu entschliessen. (mgt/uby)