Das Budget rechnet mit Einnahmen in der Kiesrechnung von über 1,17 Mio. Franken aus Deponiegebühren und Kiesverkauf. Das Plus sollte Ende 2016 bei fast 400 000 Franken liegen.

Und: «Wir budgetieren üblicherweise konservativ», berichtet Bürgergemeindepräsident Urs Schläfli. Der Forst bringt einen Ertrag von nicht ganz 2000 Franken.

Die beiden positiven Rechnungen wiegen das Minus in der Bürgerrechnung von über 300 000 Franken auf. Im Budget der Bürgerrechnung enthalten sind diverse Beiträge an die Einwohnergemeinde und Bevölkerung wie Beiträge an Musikschullager (12 000 Franken) oder Schullager (12 000 Franken), Seniorenfahrt (20 000 Franken), Gratisabgabe Weihnachtsbäume (12 000 Franken) sowie ein Beitrag an die Einwohnergemeinde über 95 000 Franken.

Die Anwesenden stimmten zudem der Verkleinerung des Bürgerrates von 8 auf 7 Personen zu. Die Bereiche Finanzen, Allmend und Forst werden neu als Ressorts geführt. Es bleiben noch die Einbürgerungs-, die Archiv- (je 3 Mitglieder) und die Grubenkommission (neu 4 statt 3 Mitglieder).

Ebenfalls genehmigt wurde die Anschaffung eines neues Radladers für 425 000 Franken. Geehrt wurde der demissionierende Bürgerrat Hans Stalder. Er war von 1981 bis 2005 als Mitglied in der Forstkommission und von 2009 bis vor kurzem als Bürgerrat tätig gewesen. (uby)