Mit der Auflage des Gestaltungsplans liegt man mit der Überbauung Steinmatt-Portal im Zeitplan. Im Oktober fand der Mitwirkungsanlass noch wenig Interesse. Dabei könnten in der Kernzone in den nächsten 20 Jahren bis zu 60 neue Wohnungen entstehen. Aus der heute losen Gebäudegruppe der zwei Eigentümer der vier Parzellen sollen letztlich zwei Bauten werden, mit Wohnungen in den oberen Geschossen sowie Laden- und Dienstleistungsflächen im Erdgeschoss.

Das Areal, welches mit dem Gestaltungsplan beschrieben wird, liegt in der Kernzone in unmittelbarer Nähe zu Coop, Post und Migros. Weil die Liegenschaft (GB Nr. 654) erst kürzlich umfassend saniert worden ist, sind dort erst in 15 bis 20 Jahren bauliche Veränderungen zu erwarten. Für die Gemeinde ist diese Überbauung entlang der Hauptstrasse, laut Bericht zum Gestaltungsplan, ein wichtiger Beitrag zur Verdichtung des Dorfzentrums und des Dorfbildes.

Die Einfahrt zur Steinmattstrasse soll so verengt werden, dass auf der neu gewonnenen freien Fläche Parkfelder und ein grosszügiges Trottoir entstehen kann.

Die Überbauung soll etappenweise realisiert werden. Die erste Etappe sind der Bau eines 6-geschossigen Kopfbaus und eines 5-geschossigen Längsbau entlang der Hauptstrasse, die zweite der Bau entlang der Steinmattstrasse, und die letzte Etappe umfasst das Gebäude Nr. 654. Die Einstellhalle mit 66 Parkplätzen im Endausbau soll via Steinmattstrasse erschlossen werden.

Die Kommission für Gemeindeentwicklung hatte schon vor zwei Jahren beschlossen, mit dem Projekt eine Teilzonenplanänderung aufzulegen. Dies, weil die Ausnützungsziffer stark überschritten werden soll. Laut Zonenreglement sind aktuell in der Kernzone 3- bis 4-geschossige Bauten erlaubt.

Die Ausnützungsziffer liegt bei maximal 0,8, die Grünflächenziffer bei 20 Prozent. Die Überbauung Steinmatt-Portal wird neu der Kernzone dichtes Bauen zugeteilt. Die Grünflächenziffer bleibt gleich, aber die Ausnützungsziffer beträgt neu maximal 2,4. Diese Verdichtung erfolgt in Absprache mit der Fachkommission Städtebau des Kantons.