Buchegg
Pensionierter Landwirt stellt 150 Bilder ländlicher Idylle aus

Robert Schluep zeigt im Schloss Buchegg 150 Bilder mit naturnahen Motiven. In seinen Werken spiegelt sich aufs Schönste die Arbeit auf dem Bauernhof wider.

Agnes Portmann-Leupi
Merken
Drucken
Teilen
Robert Schluep stellt im Schloss Buchegg aus. apb

Robert Schluep stellt im Schloss Buchegg aus. apb

Zeichnen gehörte schon als Kind zu Roberts Schlueps Leidenschaft. Diese Passion liess ihn bis heute nicht mehr los. Autodidaktisch begann er mit dem Aquarellmalen. «Ich male möglichst wirklichkeitsnah», sagt der pensionierte Landwirt über seine gegenständlichen Aquarelle und einzelnen Ölbilder. Die ausgestellten Werke im Schloss Buchegg passen wunderbar in den ländlichen Bucheggberg. Viele Sujets sind originalgetreu, bei andern hat der Künstler intuitiv die Umgebung mit malerischer Freiheit ergänzt. Beliebte Motive sind blumengeschmückte Riegelhäuser und Speicher aus dem Emmental und dem Bucheggberg.

Nachbildung von Ankerbildern

Dass der ehemalige Landwirt aus Lüterkofen auf seinem Hof noch mit Pferden gearbeitet hat, ist ersichtlich. In seinen Werken spiegelt sich aufs Schönste die Arbeit auf dem Bauernhof wider. Ein Pferdegespann bringt ein Garbenfuder nach Hause. Ein anderes zieht im tiefen Winter Holzstämme über die schneebedeckten Felder. Mit Kühen vorgespannt pflügt ein Bauer sein Feld. Hühner picken dabei die Würmer auf. Einer Fotografie ähneln der Berner Sennenhund, die Kätzchen, die Hühner und die Hähne, die Blumensträusse und Kürbisse. Harmonie strahlen Robert Schlueps zahlreiche Bilder mit Winterlandschaften aus, welche ebenfalls seine Liebe zur Natur beleuchten. Das Weiss, welches er vom Papiergrund ausspart, führt zu beeindruckenden Lichteffekten. Mit Hingabe widmet er sich seit zwei Jahren der Nachbildung der Werke von Albert Anker. Rund zwanzig Bilder hat er bereits angefertigt.

Ausstellung im Schloss Buchegg So. 20., Sa. 26. und So. 27. August, Sa. 2. und So. 3. September, jeweils von 14 bis 17 Uhr. Vernissage: Sa. 19. August, 17 Uhr.