Der Wärmeverbund der Gemeinde erhält weiteren Zuwachs. Bis 2016 waren nur öffentliche Gebäude angeschlossen. Im letzten Jahr wurden zwei Privathäuser angeschlossen.

Nun behandelte der Gemeinderat eine weitere Anfrage einer Privatperson und stimmte dem Anschluss zu. Der Gemeinderat hat zudem noch einige offene Punkte des Pachtvertrages mit der AEK diskutiert.

Die Gemeindeversammlung hatte im Dezember entschieden, das gemeindeeigene Elektranetz entgegen dem Antrag des Gemeinderates nicht der Regio Energie Solothurn, sondern erneut der AEK zu verpachten. «Nun wollte sich die AEK auf Biegen und Brechen mit unserem Netz verheiraten, sodass eine spätere Verpachtung mit einem allfälligen anderen Partner fast unmöglich geworden wäre», erklärt Gemeindepräsident Roger Siegenthaler. Ein Jurist habe die Situation erkannt und eine Vertragsanpassung formuliert, die der Gemeinderat absegnete. Noch sei ein weiterer Punkt nicht geklärt, «aber wir sind auf gutem Weg», so Siegenthaler.

Auf der Verwaltung sind Reklamationen wegen der Schneeräumung eingetroffen. «Es sei nicht oder zu spät geräumt worden», erklärt der Gemeindepräsident. Man werde nun mit dem Vertragsnehmer das Gespräch suchen.

Sowohl die Abrechnung für die Erschliessung Schulhausweg als auch die für die Sanierung der Aebnitstrasse schliessen positiv ab und wurden vom Gemeinderat genehmigt. (uby)