Recherswil

Outdoor-Runde im Lutermoos: Der Wald wird zum Fitnessstudio

Eine vier Kilometer lange Runde mit 13 Posten lädt dazu ein, sich wieder einmal im Wald zu bewegen. Die «Lutermoos-Runde»wurde im Rahmen von schweiz.bewegt angelegt und die Aktivitäten sollen nicht nur fit machen, sondern auch die Sinne ansprechen.

Im Rahmen von schweiz.bewegt wurde die «Lutermoos-Runde» angelegt. Sie ist ähnlich wie ein Vita Parcours gestaltet und bleibt sicher bis in den Herbst erhalten. Initiiert und umgesetzt wurde das Projekt von den Gemeinderatskandidaten und den Vorstandsmitgliedern der FDP Recherswil. Ihr Wahlmotto lautet «Freisinn bewegt. Aus Liebe zu Recherswil» und passt damit zur Bewegungswoche.

Jan Flückiger und Martin Rohn zeigen die verschiedenen Übungen vor

Jan Flückiger und Martin Rohn zeigen die verschiedenen Übungen vor

Pestalozzi half mit

Geboren wurde die Lutermoos-Runde bei einem Feierabend-Bier. Ganz nach dem Motto von Pestalozzi sollen Kopf, Herz und Hand gleichermassen eingesetzt werden, erklärte Jan Flückiger. Konkret heisst dies, dass die vier Kilometer lange Runde dazu animieren soll, sich zu bewegen. Egal ob das im Laufschritt oder beim Spazieren passiert. An 13 Posten können Übungen absolviert werden, die Kraft, aber auch Koordination fördern. Dazu kommen Fragen, die die Sinne ansprechen, wie beispielsweise «was reichst du hier im Wald?». Die Runde dauert zwischen 60 bis 90 Minuten.

Die Lutermoos-Runde liegt auf Gemeindegebiet von Recherswil, Willadingen und Koppigen und quert damit auch die Kantonsgrenze. Die Waldbesitzer hätten alle spontan zugesagt, als es um die Realisation ging. Auch die kantonalen Behörden und die Jäger mussten das Okay geben. Wer die Runde absolviert, bewegt sich auf den normalen Waldwegen. Bei den einzelnen Posten wurden weitgehend natürliche Ressourcen genutzt. «Wir versuchten, so wenig wie möglich künstlich zu bauen», erklärte Martin Rohn am Montagabend bei der offiziellen Vorstellung des Parcours. Auch die Tafeln, die die Übungen bei den einzelnen Stationen erklären, sind möglichst einfach gehalten.

Spezielle App entwickelt

Speziell ist, dass Lehrlinge einer IT-Firma eine App zur Lutermoos-Runde entwickelt haben. Diese kann gratis heruntergeladen werden. Die App erklärt die einzelnen Posten und mit Videos werden die Übungen vorgezeigt. Sie weist aber auch jederzeit den Weg. «Es ist aber nicht nötig, das Natel mitzunehmen. Wir haben den Weg mit Männchen markiert, die wir an die Bäume gesprayt haben», so Jörg Aebischer.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1