Gefordert wird vor allem eine innere Verdichtung. Aus diesem Grund hat der Gemeinderat beschlossen, eine Planungszone über alle «zum heutigen Zeitpunkt unbebauten, beziehungsweise zum Teil überbauten Grundstücke in den Bauzonen, sowie die bebaute Gewerbezone zwischen der Hauptstrasse, Birkenstrasse und dem Grüttbach» zu erlassen.

Wir befassen uns in der Ortsplanung intensiv mit den bestehenden Baulücken», so Gemeindepräsident Beat Muralt. Die Planungszone heisse nicht, dass nicht gebaut werden dürfe. «Jedes Baugesuch das gestellt wird, wird behandelt, und wenn es den Vorschriften entspricht auch genehmigt», so Muralt. Die Planungszone ermöglicht es aber, sanften Druck auf Bauherren auszuüben. Denn im Gesetz steht: «Der Gemeinderat kann bis zum Erlass oder während der Änderung von Nutzungsplänen für genau bezeichnete Gebiete Planungszonen festlegen, in denen keine baulichen Veränderungen oder sonstigen Vorkehren getroffen werden dürfen, die der laufenden Planung widersprechen.» (rm)