Riedholz

Organisatoren der «Limited Edition»: «Wir haben noch nie so viel gearbeitet und hatten so wenig Lohn»

Der Solothurner Mädchenchor trat am Wochenende in der Arena auf, die er gratis nutzen durfte.

Der Solothurner Mädchenchor trat am Wochenende in der Arena auf, die er gratis nutzen durfte.

Auch im September findet die «Limited Edition» in der Attisholz-Arena statt. Diesmal sind es vor allem lokale Acts, die präsentiert werden.

«Wir machen weiter.» Harri Kunz (Up!Event AG) und Markus Wälti (Powerhouse AG) geben nicht auf. Auch für den September wurde eine Veranstaltungsreihe in der Attisholz-Arena zusammengestellt. «Wir haben beide noch nie so viel gearbeitet wie in den letzten Monaten und gleichzeitig so wenig verdient damit. Aber wir versuchen zu retten, was zu retten ist.» Einerseits sind Kunz und Wälti optimistisch, dass irgendwann wieder normalere Zeiten einkehren. Andererseits ist ihr Engagement im Attisholz auch ein Verzweiflungsschrei. «Lange können wir nicht mehr durchhalten. Wir leben davon, Veranstaltungen zu organisieren. Aber wir haben jetzt schon Absagen für Anlässe im nächsten Frühling.»

Auch die «Limited Edition» im Attisholz lief bisher eher harzig. «Viele Leute haben spürbar Angst, einen Anlass zu besuchen.» Kunz nennt den Auftritt von van Baker als Beispiel. «An der Heso verkaufen wir innerhalb eines Tages 800 Tickets für diese Band. Hier im Attisholz waren knapp 200 Leute in der Arena.» Kunz legt Wert darauf zu erklären, dass die Vorgaben für eine Veranstaltung in der Arena eingehalten würden. «Wir erfassen alle Besucher und wir teilen sie in Sektoren ein, die sie nicht verlassen dürfen.»

Die Sponsoren bleiben weiterhin treu

Ausser in der Attisholz-Arena finden zurzeit kaum Veranstaltungen in der Region statt. Auch deshalb wollen Kunz und Wälti weitermachen. Für die Auflage der «Limited Edition» im September kann Harri Kunz zudem auf viele lokale Bands zurückgreifen, die praktisch ohne Gage auftreten. Dazu gehören beispielsweise Philipp Bluedög Gerber and Friends (Donnerstag, 17. September), The Poor Boys (Freitag, 18. September) oder Löfönk (Freitag, 25. September).

Freude hat Kunz, dass die Stubete Gäng ins Attisholz kommt (Donnerstag, 24. September): «Das gibt eine grosse Kiste.» Unterstützt werden Kunz und Wälti zudem von der Halter AG, der das Gelände gehört. Auch andere langjährige Sponsoren bleiben treu. «Und ohne unsere Mitarbeiter, die uns weiterhin loyal zur Seite stehen, und viel weniger Lohn haben, würde es nicht funktionieren.»

Die Up!Event AG hat ihren Sitz seit letzten Sommer im Attisholz. Und hat ein Mandat von der Halter AG bekommen. «Wir sind für die Vermietung der Eventlokale hier verantwortlich», so Harri Kunz. Dazu gehört beinahe alles, was nicht mit der eigentlichen Hauswartung zu tun hat. Kunz führt zudem Interessierte durch das Areal und die diversen Räumlichkeiten. Viel Publikum zieht zurzeit die multimediale Lichtshow in der Kiesofenhalle über Ferdinand Hodler und Paul Klee ins Attisholz. Laut Kunz ergeben sich daraus bereits Folgebuchungen von Besuchern, die von der Halle begeistert sind. Das heisse wiederum, dass es auch Arbeit für die Nebenbetriebe, wie etwa die Powerhouse AG, gibt.

Mädchenchenchor Solothurn in der Attisholz-Arena

Mädchenchenchor Solothurn in der Attisholz-Arena

Offen auch für Gottesdienst und Konfirmation

Für spezielle Anlässe vergibt Harri Kunz die Arena auch gratis. «Wir hatten einen grossen Gottesdienst hier und eine Konfirmation. Auch die gemeinsame Jungbürgerfeier der Gemeinden Halten, Oekingen und Kriegstetten findet auf dem Attisholz-Areal statt.» Der Mädchenchor Solothurn, der seinen Auftritt eben erst im Attisholz hatte, musste ebenfalls keine Miete zahlen. Und gerade habe eine regionale Musikgesellschaft angefragt, ob es möglich wäre, ein Konzert in der Kiesofenhalle durchzuführen.

Die Kiesofenhalle dürfte auch im November und Dezember belebt bleiben. Denn Kunz und Wälti wollen ein Winter-Programm auf die Beine stellen. Die Halle sei zwar nicht beheizt. Aber Ideen haben die beiden mehr als genug. Jetzt schon allzu viel zu planen, mache aber keinen Sinn. «Die Bedingungen für Anlässe können sich im Herbst wieder ändern. Wir wollen flexibel bleiben.»

Das Programm ist auf www.upevent.ch abrufbar. Am Mittwoch, 9. September, ist als nächster Anlass um 20 Uhr Kino mit «Green Book» angesagt. Der Vorverkauf für die Veranstaltungen läuft via www.eventfrog.ch.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1