Oekingen
Openair «Under the Trees» ist ein Anlass von der Region für die Region

Am Samstag ging das erste Openair «Under the Trees» in Oekingen über die Bühne. Organisiert wurde der Abend von Joachim Johannes Flück alias «J.J.» Zusammen mit seiner Partnerin will er sich künftig mit selbst organisierten Veranstaltungen ein weiteres Standbein aufbauen.

Nadine Schmid
Drucken
Teilen
Masterjam spielen «under the trees» im Ussenacher in Oekingen.

Masterjam spielen «under the trees» im Ussenacher in Oekingen.

Michel Lüthi

Unter den Bäumen gemütlich im Liegestuhl oder auf den Decken liegen, sich am Lagerfeuer wärmen, etwas vom Grill schnabulieren oder einen leckeren Drink geniessen und zur Musik von Masterjam tanzen. Dies alles unter den Bäumen, unter Lampions und baumelnden Musiknoten und etwas abgeschieden von der Zivilisation, mitten in der Natur, auf dem Ussenacher in Oekingen, in familiärer Atmosphäre.

Am Samstag ging das erste Openair «Under the Trees» über die Bühne. Ein Anlass von der Region für die Region. So stammen auch die Produkte aus nächster Nähe: Die Brötchen wurden vom Igu Beck in Recherswil gebacken, der Raclette-Käse kommt von der Molkerei Lanz in Gerlafingen und das Fleisch stammt ebenso aus Gerlafingen, aus der hiesigen Metzgerei.

«Wir boten beispielsweise selbst gemachten Eistee an und das Sunnsyte-Wasser wurde vom Band-Sänger selbst gebraut», so Joachim Johannes Flück alias «J.J.». Er hat diesen Anlass zusammen mit seiner Partnerin Susi ins Leben gerufen. «Wir ergänzen uns optimal: Ich komme beruflich aus dem Musik- und Eventbereich und sie ist im Gastrogewerbe tätig.»

Praktisch jedes Wochenende ist der Familienvater und Schlagzeuger von Masterjam an einem Anlass vertreten, wo er sich ums Musikalische kümmert, wie an den Summer Jams im Solheure. Jetzt möchte J.J. zusätzlich selber Veranstaltungen organisieren. Dabei sollen es solche werden, die dem Ambiente vom Openair «Under the Trees» entsprechen. «Es geht darum zu entschleunigen. Es sollen keine Massenveranstaltungen sein, im Gegenteil: Es soll sich von der Masse abheben und so wird es auch jeweils wenig Abfall geben, sodass ein ökologischer Fussabdruck gesetzt wird.»

Das Gemütliche soll jeweils im Fokus stehen. Noch sind er und seine Partnerin auf der Suche nach weiteren möglichen Standorten für solche Events. J.J: «Dieses Plätzchen hier habe ich zufällig und erst vor kurzem entdeckt, obschon ich gar nicht so weit entfernt davon wohne.»

Viel Herzblut

Nicht nur Masterjam feiert fünfzehnjähriges Bestehen, sondern auch gleich J.J.s Agentur Soulvision Productions. Mit viel Herzblut haben er und Susi zusammen mit ihren Verwandten alles für das Openair aufgebaut. Man sieht und spürt die Mühe, die sie sich gemacht haben, um den Gästen einen schönen Abend zu ermöglichen. Am Grill gab’s Pouletspiessli zu geniessen und je weiter es eindunkelte, desto zauberhafter wirkten die vielen kleinen Lichter.

Wer heiss hatte, konnte sich ein «Chilliges Fussbad» gönnen. J.J.: «In kleinen Veranstaltungen fliesst immer eine persönliche Note ein. Wir haben uns bei der Gestaltung gefragt, was uns selber gefallen würde, wenn wir an einen solchen Anlass kämen, und haben entsprechend organisiert.» Nicht nur etliche Getränke wurden selbst entworfen, auch die aufgehängten silbernen Musiknoten und Violinschlüssel sowie die leuchtenden Würfel auf der Bühne haben sie selbst gebastelt.

Der Eintritt war gratis. Um über die Runden zu kommen, wurde eine Kollekte aufgestellt. Die Pop, Rock, Funk Cover und Party Band Masterjam spielte zwei Sets.

Kinder und Erwachsene jeden Alters lauschten den Konzerten freudig und ausgelassen und genossen den Sommerabend. J.J. ist sehr zufrieden: «Es kamen rund 150 Personen und die Stimmung war einfach fantastisch.»

Aktuelle Nachrichten