Rechnung
Obergerlafingen ist finanziell ganz schön «bemuskelt»

In der zweiten Lesung der Rechnung 2016 nahm der Gemeinderat Kenntnis vom sehr positiven Ergebnis.

Gundi Klemm
Drucken
Teilen
Die Gemeinde weist ein postives Ergebnis aus.

Die Gemeinde weist ein postives Ergebnis aus.

Rahel Meier

«Wir haben im Sachaufwand nirgendwo ‹übermarchet›», befand Gemeindepräsident Beat Muralt. Aber auch ertragsseitig hat Obergerlafingen bei seinem Aufwand von 4,36 Mio. Franken gut abgeschnitten.

Denn bei Fiskalertrag, Entgelten etwa auch bei der Feuerwehrersatzabgabe und weiteren Konten verbuchte die Gemeinde ein Plus von insgesamt 875'000 Franken. Der Selbstfinanzierungsgrad beläuft sich auf 214 Prozent. Dies ist auch auf einen Sondereffekt zurückzuführen. Die Anschlussgebühren Wasser und Abwasser ergaben 315'000 Franken, die der Erfolgsrechnung gut geschrieben wurden.

Der Gemeinderat hat

- Kenntnis genommen von der stillen Wahl für den Bürgerrat Obergerlafingen, der in der Amtsperiode bis 2021 aus

- Benno Jost, Patrick Grossen, Ulrich Jäggi, Sigfried Wagener, Regina Baumann und Nicole Wagener besteht;

- sich über den regen Besuch der Vernissage der Dorfchronik von Niklaus Hochreutener gefreut. Das Buch ist für 15 Franken in der Gemeindeverwaltung erhältlich;

- von Frank Rindlisbacher gehört, dass sich der Notfalltreffpunkt im Rahmen des Kantonalen Evakuierungskonzeptes in der Mehrzweckhalle befindet;

- von Marcel Zuber erfahren, dass die Jugendkommission gegenwärtig nur positive Erfahrungen im betreuten Jugendraum macht. (gku)

Statt der veranschlagten Investitionen von 665'000 wurden 2016 nur 264'000 Franken benötigt, weil einige Erneuerungen wie etwa der Fenster in der Mehrzweckhalle verschoben wurden. Der Ertragsüberschuss von 657'000 Franken erhöht das schon vorhandene Eigenkapital von 4,9 Mio. auf 5.5 Mio. Franken. Damit ist jeder der 1140 Obergerlafinger Bewohnerinnen und Bewohner mit einem Pro-Kopf-Vermögen von 3800 Franken ausgestattet.

Aber diese finanziellen Muskeln braucht die Gemeinde auch, weil sie grosse Pläne für den Schulhausausbau verfolgt. Wer an dieser Erweiterung zweifelt, soll gemäss Stefan Zumbrunn (Ressortchef Bildung) in den neuen kantonalen Bildungsreport blicken. Anders als die Durchschnittszahlen im Kanton steigen die Schülerzahlen in Obergerlafingen erheblich. Der Gemeinderat verabschiedete die Gemeinderechnung mit einem Ertrag von 5,02 Mio. Franken einstimmig zuhanden der Gemeindeversammlung vom 21. Juni.

Tempo 30 und Rechtsvortritt

Wer jetzt durchs Dorf fährt, sieht neben den bereits fest verankerten Tempo-30-Tafeln an allen Strassenkreuzungen weisse Farbsignalisationen auf dem Asphalt, die den Rechtsvortritt anzeigen. Der Gemeinderat war damit einverstanden und zudem, dass alle Massnahmen auf kantonale Anordnung hin nach einem Jahr überprüft werden sollen.

Da Teile des östlichen Siedlungsgebiets von Nachbar Gerlafingen zu Obergerlafingen gehören, beschäftigte sich der Gemeinderat mit der Streckenführung sowie Signalisation am neuen Fuss- und Radweg Kirchacker. Eine Übersichtstafel vor der Mehrzweckhalle gibt Auskunft, warum diese Ost-West-Verbindung im Rahmen der kommenden Sanierung der Kriegstettenstrasse nötig wird.

Da der Schwerlastverkehr auf dieser Kantonsstrasse für schwächere Verkehrsteilnehmer gefährlich ist, gibt es Änderungen für diese Strecke. Von Kriegstetten her fahren Velofahrer über die Autobahnbrücke, am Obergerlafinger Ortsteil Bolacker vorbei auf dem für Mischverkehr gekennzeichneten Trottoir bis zum Wegkreuz und dann links in den Lerchenfeldweg hinein und weiter südlich entlang des Schulareals Kirchacker. Der Gemeinderat genehmigte die vorgeschlagenen Signalisationen zum Verbot für Motorfahrzeuge zwischen Lerchenfeld- und Sportfeldstrasse.

Aktuelle Nachrichten