Aetigkofen

Nur die Küche teilt sie nicht mit den Gästen

Marlis Bourquin im Gästezimmer inihrer «Oase Bucheggberg». cnd

Marlis Bourquin im Gästezimmer inihrer «Oase Bucheggberg». cnd

Marlis Bourquin betreibt in Aetigkofen eine Oase für Reisende. Ihr «Bed & Breakfast» ist eines der wenigen, in dem Tiere erlaubt sind. Die Küche ist ihr heilig.

Es kommt gelegentlich vor, dass Marlis Bourquin ihre Gäste am Bahnhof in Lohn-Ammannsegg oder gar in Lyss abholt, denn wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, schafft es kaum ohne Hilfe bis zu ihrer «Oase Bucheggberg» in Aetigkofen.

Seit 17 Jahren lebt sie am Oberfeld, seit sechs Jahren bietet sie ein Doppelzimmer für «Bed & Breakfast» an. Sie sei ein sehr kontaktfreudiger Mensch, erzählt Bourquin. «Ich bin selbst viel gereist und habe in Privatunterkünften immer gute Erfahrungen gemacht.» Und Aetigkofen scheint ein idealer Ort für eine solche Unterkunft zu sein. «Mit dem Auto ist man schnell in Bern, Biel oder Solothurn. Aber man kommt trotzdem in den Genuss der ländlichen Ruhe hier draussen», sagt sie.

Ausserdem sei dies eines der wenigen BnBs, in denen Tiere erlaubt seien, ergänzt die Hundehalterin. Im Sommer lädt ein grosser Schwimmteich im Garten zum Baden ein, und im Allround-Haus gleich nebenan darf dann ebenfalls übernachtet werden – solange es warm genug ist, denn das separate Gebäude kann nicht beheizt werden. Nur die Küche teile sie nicht mit den Gästen, sagt Bourquin. «Das ist meine private Ecke und die ist mir heilig.»

Eine Familie mit Seifenkiste

Die «Oase Bucheggberg» ist sowohl über Grenchen Tourismus zu finden (wo BnBs seit dem 1. Juli einen Franken pro Übernachtung abdrücken müssen, wie Bourquin sagt), als auch über «Bed & Breakfast Switzerland».

Diese machten ihre Sache sehr gut, lobt die Gastgeberin. «Alle drei Jahre gibt es eine Inspektion, um die Qualität zu sichern.» Zudem sei der Vorteil bei Buchungen über «BnB.ch», dass man nicht verpflichtet sei, Gäste anzunehmen. «Manchmal kommen seltsame Anfragen. Oder aber ich organisiere ein Fest und brauche meine Gästezimmer selbst. In diesen Fällen kann ich ‹Bed & Breakfast›-Anfragen einfach ablehnen.»

Generell empfängt Bourquin aber sehr gerne Besucher. «Mit manchen Leuten hatte ich hier ein Riesenfest. Zum Teil habe ich auch noch mit ehemaligen Gästen Kontakt. Das finde ich sensationell.» In guter Erinnerung behalten habe sie auch eine Familie, die am Seifenkistenrennen in Leuzigen teilnahm und mit dem ganzen Equipment in der «Oase Bucheggberg» ankam.

Meistgesehen

Artboard 1