Biberist
Noch nicht reif für Tempo 30

Über 62 Prozent der Abstimmenden in Biberist wollen Tempo 50 auf der Bleichenbergstrasse.

Urs Byland
Urs Byland
Merken
Drucken
Teilen
Die Biberister haben sich gegen Tempo 30 auf der Bleichenbergstrasse eingesetzt.

Die Biberister haben sich gegen Tempo 30 auf der Bleichenbergstrasse eingesetzt.

Rahel Meier

Die Befürworter einer flächendeckenden Einführung von Tempo 30 im Gebiet Bleichenberg-Giriz stehen mit leeren Händen da. Weder wird Tempo 30 auf den Hauptverkehrsachsen in den Quartieren eingeführt, was das eigentliche Ziel der Motion von Eric Send war, noch auf den Nebenstrassen, wo eine Geschwindigkeitsverringerung vielleicht von einer Mehrheit der Bevölkerung goutiert worden wäre. Mit der unglücklich formulierten Motion wurde alles verunmöglicht.

Vorläufig, denn Tempo 30 auf den Quartierstrassen liegt nicht nur im Trend. Tempo 30 ist ein Muss, damit die zunehmende Anzahl verschiedener Verkehrsteilnehmer sich sicher auf den Quartierstrassen bewegen kann. Sicherheit auch für ältere Verkehrsteilnehmer und Kinder ist das vordringliche Ziel von Tempo 30. Dass damit Quartiere auch lebenswerter werden, ist ein schöner Folgeeffekt.

Das klare Verdikt der Biberister gegen Tempo 30 ist deshalb erklärungsbedürftig. Ärgerten sich Nein-Sager über geplante Berliner Kissen? Fürchteten Busbenutzer einen Nachteil? Die Quartierbewohner und die Nutzer der Quartierstrassen werden je ihre Gründe für ein Pro und Kontra gehabt haben.

Aber wer weiter entfernt von den geplanten Tempo-30-Quartieren wohnt, der hatte andere Gründe für sein Nein. Viele störten sich daran, dass undifferenziert Tempo 30 flächendeckend über den Köpfen anderer Bürger eingeführt werden sollte. Hier wollte die Motion etwas erzwingen, was noch nicht reif war.

Der Scherbenhaufen ist angerichtet. Es liegt nun am Gemeinderat, auszuloten, was machbar ist und was nicht.

urs.byland@azmedien.ch