Schnottwil
Noch fehlt dem «Chronehof»die Zustimmung des Volg

Gibt es keine Einsprachen, könnte der Bau des «Chronehofs» im Sommer starten.

Urs Byland
Drucken
Teilen
Der «Chronehof», in dem künftig das Alters- und Pflegeheim Bucheggberg eine Dependance führt, soll die Lücke im Dorfzentrum schliessen.

Der «Chronehof», in dem künftig das Alters- und Pflegeheim Bucheggberg eine Dependance führt, soll die Lücke im Dorfzentrum schliessen.

Urs Byland

Die «Chroneschüür» vis-à-vis vom Restaurant Krone an der Bernstrasse steht nicht mehr. Das ehemals prächtige Betriebsgebäude mit zwei Tennen wurde abgerissen. Am Bauzaun wird auf den Neubau hingewiesen, der entstehen soll.

Der Neubau soll die gleichen Aussenmasse wie die alte Scheuer aufweisen. Das Gebäude erhält aber neue Funktionen, wie dem Baugesuch zu entnehmen ist.

Bauherr ist die Chroneschür AG von Paul Jetzer. Gemeinsam mit seinem Bruder will der noch sehr aktive frühere Bauunternehmer und heutige Verwaltungsratspräsident der Gebrüder Jetzer AG den «Chronehof» im Zentrum von Schnottwil aufbauen.

«Den Abriss des alten Gebäudes haben wir vorgezogen, weil das Dach einsturzgefährdet war», berichtet Paul Jetzer. Nun kann er aber beinahe alle seine ursprünglichen Vorstellungen umsetzen.

«Die Vorarbeiten haben länger gedauert. Ein Problem war die Grösse des Projektes. Wir wollten genauere Ausführungspläne ausarbeiten, um die Kosten besser abschätzen zu können.»

Der «Chronehof» soll gleich mehrere Funktionen haben. Einerseits wird das Alters- und Pflegeheim Bucheggberg eine Dependance einrichten und verschieden grosse Seniorenwohnungen sowie Pflegebetten anbieten.

Andererseits entsteht im Parterre neben Räumlichkeiten für eine Physiotherapie-Praxis und einer Zweizimmerwohnung ein Ladenraum.

Delikate Angelegenheit

Für den Ladenraum ist Paul Jetzer noch in Verhandlungen mit dem Detaillisten Volg. Die Angelegenheit ist delikat. Volg wäre der ideale Partner, um auch das weitere Bestehen der Post in Schnottwil zu ermöglichen.

Abwanderungsgelüste des Gelben Riesen sind bekannt. Aber Jetzer will auch Rücksicht auf den noch bestehenden Dorfladen nehmen. «Wir geben uns Zeit, eine gute Lösung zu finden.» Er sei zuversichtlich und hofft, dass das Baugesuch gutgeheissen wird und eine Einigung mit Volg zustande kommt. Baubeginn wäre dann bereits Mitte 2015.

Darauf hofft auch Daniel Burkhalter, Geschäftsführer vom Alters- und Pflegeheim Bucheggberg. «Wir wollen ein Jahr später im August einziehen.» Pflegebetten und Seniorenwohnungen, die ebenfalls vom Alters- und Pflegeheim betrieben werden, bieten im «Chronehof» Platz für «eine lebenswerte Senioren-Gemeinschaft». «Ein kleines Team wird sich in einem 24-Stunden-Betrieb um die Bewohner der Pflegezimmer kümmern.»

Die Pflegezimmer sind um einen grosszügigen Gemeinschaftsbereich angeordnet, wo die Mahlzeiten eingenommen werden. «Wenn die Bewohner der Seniorenwohnungen dazustossen, ist das schnell mal eine Gruppe von 18 bis 20 Personen.»

Die Mieter der Seniorenwohnungen können bei Bedarf paketweise Essen oder Pflege beziehen. «Das Angebot richtet sich an 75- bis 80-Jährige.» Preise kann er noch nicht nennen. Aber für ihn ist klar: «Das soll hier kein Angebot für Reiche werden. Es soll bezahlbar bleiben.» Burkhalter betreibt bereits in Iffwil den Seniorenhof.

Gemeinsam mit Denkmalpflege

Paul Jetzer ist es viel daran gelegen, den schönen Dorfkern von Schnottwil aufzuwerten. Die Pläne wurden begleitet vom Denkmalschutz erarbeitet. «Die Denkmalpflege hat darauf bestanden, dass der Charakter der Scheune erhalten bleibt», erklärt Jetzer.

Auf der Vorderansicht des künftigen Gebäudes deuten Glasfronten die beiden alten Tenntore an. Die Fenster erinnern an Stallfenster.

Das alte Gebäude entsprach in diversen Punkten nicht den heute gültigen Zonenvorschriften der Kernzone. Deshalb können beim Wiederaufbau einige Vorschriften nicht eingehalten werden. Dies betrifft die Grünflächenziffer, die Höhe sowie die Länge des Gebäudes.

Aktuelle Nachrichten