Was war Ihre Motivation, sich für die Wahl für das Gemeindepräsidium zur Verfügung zu stellen?

In Biberist stehen spannende und zukunftsweisende Projekte an wie die Ortsplanung oder die Entwicklung des Papieri-Areals. Da möchte ich als Gemeindepräsident mitgestalten und zusammen mit dem Gemeinderat und der gesamten Bevölkerung die Zukunft unseres Dorfes mitbestimmen.

Wann treten Sie Ihr Amt offiziell an?

Am 1. Oktober.

Welches sind die wichtigsten Aufgaben, die in Ihrer Gemeinde anstehen?

Einige wichtige Projekte habe ich oben schon erwähnt. Dazu kommen die Fortsetzung der Sanierung der Schulhäuser, die Bewältigung des Verkehrs oder die Schaffung von zukunftsgerichteten Arbeitsplätzen.

Wenn Sie sich Ihre neue Aufgabe ansehen, wovor haben Sie am meisten Respekt?

Am meisten Respekt habe ich vor dem Amt selber. Das Gemeindepräsidium ist wohl eines der spannendsten und vielseitigsten politischen Ämter überhaupt, aber gerade deswegen auch eines der anspruchsvollsten.

Was wünschen Sie sich, Ihren Gemeinderatskolleginnen und -kollegen und der Bevölkerung für die nächsten vier Jahre?

Offene, fundierte und sachliche Diskussionen im Gemeinderat sowie gegenseitiger Respekt. Dadurch wird es möglich sein, für unser Dorf und dessen Bevölkerung gute Lösungen bei den anstehenden Geschäften zu finden.