Gerlafingen
Neue Dorfzeitung soll bessere Wahrnehmung der Gemeinde schaffen

Am Donnerstag lag die erste Ausgabe des «Blickpunkts»in den Briefkästen von Gerlafingen. Damit hat die Gemeinde eine neue Dorfzeitung.

Rahel Meier
Drucken
Teilen
Die Redaktion des «Blickpunktes» (von links): Katalin Kulcsar, David Aebischer, Regula Jordi, Judith Hechenbichler Rutsch, Martin Müller, Peter Jordi, Gérard Georges.

Die Redaktion des «Blickpunktes» (von links): Katalin Kulcsar, David Aebischer, Regula Jordi, Judith Hechenbichler Rutsch, Martin Müller, Peter Jordi, Gérard Georges.

zvg

Zwei- bis dreimal pro Jahr soll sie erscheinen und Gerlafingen aus verschiedenen Blickwinkeln zeigen. Genau genommen ist die Dorfzeitung ein drittes Standbein für eine verbesserte Wahrnehmung der Gemeinde Gerlafingen.

Daran arbeite seit vier Jahren die Arbeitsgruppe Gemeindezukunft. Diese will die Vorzüge Gerlafingens in ein besseres, oder wie es Gemeindepräsident Peter Jordi im Vorwort schreibt «überhaupt ins Licht» rücken.

Aussenstehende würden Gerlafingen oft vorurteilsbelastet und schablonenhaft wahrnehmen, was mit dem Steuerfuss, der Finanzkraft und der Ausländerquote zu tun habe. Damit werde man Gerlafingen aber nicht gerecht. Mit der Dorfzeitung sollen die Vorzüge Gerlafingen aufgezeigt werden.

Jordi zitiert Jeremias Gotthelf, der erklärte «Im Haus muss beginnen, was leuchten soll im Alltag.»

Im «Blickpunkt» sollen das Gewerbe, die Vereine und die Schulen Platz erhalten. In jeder Ausgabe wird zudem ein Interview geführt und es wird ein Schwerpunktthema gesetzt.

Das Redaktionsteam des «Blickpunkts» besteht aus sieben Frauen und Männern. Sie wollen zeigen, dass die Gemeinde Gerlafingen lebendig ist und durch viele Facetten geprägt wird. Im letzten Februar trafen sich die Redaktionsmitglieder zum ersten Mal und damit begann die spannende Zeit des Aufgleisens der ersten Ausgabe.

Das Team spielt zudem mit dem Wort «Punkt». Denn in der ersten Ausgabe des Blickpunktes gibt es viele Schwerpunkte, einen Gesichtspunkt, viele i-Punkte und einen Schlusspunkt. Oder wie es das Redaktionsteam schreibt: «Schliesslich soll auch das Gute in unserem Dorf auf den Punkt gebracht werden.»

In der ersten Ausgabe des «Blickpunkt» werden die Schwerpunkte auf das Dorffest vom letzten Juni, mit den diversen Einzelbestandteilen gelegt. Der Vereins-Schwerpunkt liegt beim FC Gerlafingen, der sein 100-Jahr-Jubiläum feiern durfte.

Der Blickpunkt Gewerbe beschäftigt sich mit dem Gewerbeverein und bereits mit der Gewerbeausstellung im Jahr 2017. Der Gesichtspunkt portraitiert Alois Zürcher, 88 Jahre alt und begnadeter Zeichner. Er wiederum gestaltet den Schlusspunkt – mit seiner Zeichnung vom Fluryhof.

Aktuelle Nachrichten