Riedholz
«Nach dem Samichlaus fangen wir mit den Hasen an»

Die Bäckerei-Konditorei Graber in Riedholz stellt Osterhasen in allen Variationen her. Glanzstücke sind die gut einen Meter hohen Schoggi-Hasen.

Fränzi Zwahlen-Saner
Drucken
Teilen
Solche Riesen-Schoggi-Osterhasen und -Eier gibt es bei Susanna Graber in Riedholz.

Solche Riesen-Schoggi-Osterhasen und -Eier gibt es bei Susanna Graber in Riedholz.

Hanspeter Bärtschi

Sie heissen Wini, Willi, Discofrosch oder Gianni und stehen derzeit in den Verkaufsregalen der Bäckerei-Konditorei Graber in Riedholz. Sie alle zusammen und viele mehr sind Schoggi-Osterhasen, und ihre Geburtshelferin und Namensgeberin ist Susanna Graber, Konditorin und Geschäftsführerin. «Die Osterzeit ist unser Hauptgeschäft», sagt die leidenschaftliche Schoggihasen-Herstellerin. Und obwohl die Konkurrenz mit solchen Schoggi-Hasen doch riesig ist, stellt sich die Riedhölzer Bäckerei sehr selbstbewusst der Konkurrenz.

Schon nach dem Samichlaus-Tag beginnt Susanna Graber mit ihrem Team, alles für die Schoggihasen zu planen und zu organisieren und die Produktion voranzutreiben. Von der Schokolade bis über das kleinste Detail der Dekorationen – ob Zuckereili, Marzipanröschen, bunte Bänder oder Karton- und Cellophanverpackungen – alles wird im Hause Graber selbst kreiert und hergestellt. «Darauf sind wir auch sehr stolz», betont die Chefin und zupft schnell eine Hasen-Masche wieder zurecht.

 Riesen-Schoggi-Osterhasen und -Eier in der Bäckerei Graber in Riedholz

Riesen-Schoggi-Osterhasen und -Eier in der Bäckerei Graber in Riedholz

Hanspeter Bärtschi

Viele der insgesamt 96 Hasen- und Eierformen sind schon länger im Besitz der Bäcker-Familie Graber, doch jedes Jahr kommen neue hinzu. «Wir besitzen auch über 65-jährige Formen, die heute sehr wertvoll sind», sagt Susanna Graber und ist auch stolz, jedes Jahr mindestens eine neue, sehr fantasievolle Hasen-Kreation zu schaffen. Dieses Jahr ist ihr ein Hase auf einem «Rytiseili» gelungen, der sehr gut ankommt. Im vergangenen Jahr sei es der Ei-Phon-Hase gewesen.

Die Riesen-Schoggihasen

Doch die Spezialität, das Objekt, welches bei Grabers immer grössere Beliebtheit bekommt, sind die fast einen Meter grossen Hasen oder Eier. Bis zu drei Kilogramm Schokolade bringen diese Objekte auf die Waage. Deren Herstellung stellt die Konditoren-Crew von Susanna Graber immer wieder mal vor grössere logistische Aufgaben. «Umso mehr freut es uns, wenn die Hasen schön herauskommen und die Kunden ihre Freude daran haben», sagt sie.

Insgesamt 24 verschiedene Gross-Formen kann die Konditorei mittlerweile anbieten. Ihre Kunden nehmen inzwischen längere Reisen auf sich, um ein solches Stück, welches knapp über 100 Franken kostet, zu erstehen. «Letzte Woche kam ein Kunde aus Obwalden bei uns vorbei. Auch Zürcher sind immer mehr darunter», sagt Graber stolz. «Ich setze die Preise so an, dass ich beim Verlangen nicht rot werden muss», sagt sie zur Preisgestaltung ihrer Ware in ihrer entwaffnenden Art.

Weisse, braune und schwarze Schoggi von Felchlin verarbeitet sie für ihre Osterproduktion. Auch Schoggi mit Caramelaroma werde hie und da verarbeitet. Wer kauft aber denn eigentlich diese Riesen-Osterhasen? «Das ist ganz unterschiedlich. Oft kommen Familien und kaufen sich einen grossen Hasen für alle.

Der Schoggihase fürs Büro

Oder auch Institutionen oder Bürogemeinschaften sind Kunden», erzählt sie weiter. Bei den Schoggi-Eiern, die wahlweise gefüllt mit Pralinés zu haben sind, seien es auch oft Firmen, die ihren Kunden etwas Besonderes anbieten wollen.

Seit Mitte März stehen bei Graber die Oster-Schoggi-Artikel im Laden. Jetzt sei schon vieles verkauft; die Fabrikation aber geschlossen. «Ich könnte immer noch weiter produzieren, doch einmal muss Schluss sein», lacht sie. Jetzt soll noch das verkauft werden, was da ist. Bei dieser Formen- und Farbenvielfalt findet auch ganz bestimmt jeder noch etwas Passendes.

Aktuelle Nachrichten