Schon im letzen Jahr stieg die Zahl wieder an und der sechste Kindergarten musste schon diesen Sommer im Schulhaus Steinmatt eröffnet werden. In Derendingen wird weiterhin gebaut und so muss mit weiteren Zuzügen gerechnet werden. Eine Prognose sei aber schwierig, so Pfeiffer. Um möglichst flexibel auf Veränderungen reagieren zu können, soll auf Beginn des Schuljahres 2018/19 nur noch eine Unterstufenklasse in einem reduzierten Pensum geführt werden.

Im Kindergarten wird für das Schuljahr 2018/19 mit 62 Fünfjährigen gerechnet, nachher dürfte die Anzahl aber bis auf 52 Kinder zurückgehen (2020/21). Bei den Sechsjährigen sind die Zahlen stabiler und liegen zwischen 55 bis 62 Kindern. Für die durchschnittlich rund 120 Kinder werden zusätzlich 32 Lektionen für die spezielle Förderung beantragt. Von der ersten bis zur sechsten Klasse wird im kommenden Jahr mit 332 Kindern gerechnet.

Die Schulleitung beantragt aufgrund dieser Zahlen 6 Vollpensen für den Kindergarten und 17 Vollpensen und ein reduziertes Pensum für die Primarschule. Auch im nächsten Jahr möchte die Schulleitung mehr Pensen für die spezielle Förderung, als normalerweise gerechnet werden. Statt 90 sollen es 112 Lektionen für die gesamte Primarschule sein. Zusätzlich kommen 27 Lektionen für Logopädie dazu.

Der Schulleiter informierte zudem darüber, wie der grosse Umzug der Schulen aus dem Schulhaus Oberdorf erfolgen könnte. Die Zügelei erfordert eine sorgfältige Planung und wird relativ aufwendig. Ein Teil der Schulkinder soll schon vor 2020, wenn der Neubau Zentrum Mitte bezogen werden kann, ins Steinmattschulhaus umziehen. Es soll vermieden werden, dass die Kinder mehr als einmal das Schulhaus wechseln müssen. (rm)