Kirchgemeinden
Nach 100 Jahren: Scheunen wird wieder vereint

Rahel Meier
Drucken
Teilen
Scheunen ist momentan in zwei Kirchgemeinden unterteilt.

Scheunen ist momentan in zwei Kirchgemeinden unterteilt.

Seit rund 100 Jahren ist die Gemeinde Scheunen, ein Dorf mit 80 Einwohnern, in zwei Kirchgemeinden aufgeteilt. Oberscheunen gehört zur reformierten Kirchgemeinde Jegenstorf, Unterscheunen zur reformierten Kirchgemeinde Messen. Die Einwohner aus Scheunen orientieren sich grossmehrheitlich Richtung Jegenstorf. Dort ist die Poststelle, dort kaufen sie ein, die Feuerwehr ist in Jegenstorf stationiert und auch das Vereinsleben findet grossmehrheitlich dort statt. Die Kinder aus Scheunen besuchen seit vielen Jahren die Schule und auch den kirchlichen Unterricht in Jegenstorf, wo sie auch konfirmiert werden. 2014 hat Scheunen auch politisch mit Jegenstorf fusioniert.

Aus diesem Grund haben die Einwohnerinnen und Einwohner des Dorfteils Unterscheunen eine Abtrennung von der Kirchgemeinde Messen beantragt. Im November 2013 wurde ein entsprechendes Schreiben an den Kirchgemeinderat gerichtet. Schon Januar 2014 beantwortete der Kirchgemeinderat das Schreiben positiv und erklärte sich grundsätzlich mit dem Kirchgemeindewechsel einverstanden. Trotzdem dauerte es bis vorgestern Sonntag, bis der Wechsel auch tatsächlich vollzogen werden konnte.

Die Situation wurde dadurch verkompliziert, dass nicht nur zwei Kirchgemeinden, sondern auch zwei Kantone betroffen sind. Die Bewohner von Unterscheunen mussten dem Wechsel offiziell zustimmen, die Kirchgemeinde Messen musste dies ebenfalls tun und die Kirchgemeinde Jegenstorf-Urtenen musste der Aufnahme des Ortsteils Unterscheunen zustimmen. Als Letztes fand eine Urnenabstimmung statt. Bei einer Stimmbeteiligung von 37 Prozent sagten 519 Personen Ja zum Wechsel, 16 Nein. Damit wird Scheunen ab dem 1. Januar 2020 als vereintes Dorf neu der Kirchgemeinde Jegenstorf-Urtenen angehören.

Aktuelle Nachrichten