Riedholz
Moonliner soll weiterhin nach Niederwil fahren

Der Gemeinderat von Riedholz möchte die Moonliner-Linie M55 definitiv einführen.

Lea Reimann
Merken
Drucken
Teilen
Der Moonliner soll weiter in Niederwil anhalten.

Der Moonliner soll weiter in Niederwil anhalten.

Hanspeter Bärtschi

Seit Dezember 2015 verkehrt die Moonliner-Linie M55 am Wochenende zweimal pro Nacht zwischen Riedholz und Balm bei Günsberg, mit Anschluss von der Linie M52 ab Solothurn. Man nimmt also in Solothurn die Linie M52 nach Riedholz, steigt dort auf die Linie M55 um und gelangt so nach Hubersdorf, Niederwil, Günsberg und Balm.

Im Weiteren hat der Rat

- beschlossen, den neu gegründeten Natur- und Vogelschutzverein Unterleberberg mit einem Beitrag von 250 Franken via Spendenliste zu unterstützen.

- beschlossen, für die Kinder der Einwohnergemeinde wie bis anhin den Pro Juventute Elternbrief für das erste Lebensjahr zu finanzieren.

- die Demission per sofort von Thomas Huber als Präsident der Finanzkommission zur Kenntnis genommen.

- das vorliegende Projekt Sanierung Fischgängigkeit Aarewasserkraftwerk Flumenthal zur Kenntnis genommen und einer kantonalen Planung zugestimmt. Für die Gemeinde entstehen dabei keine Kosten. (lrb)

Der damals genehmigte zweijährige Versuchsbetrieb für dieses Angebot endet per Fahrplanwechsel Ende 2017 und musste deshalb am Montagabend neu beraten werden. Die Fahrgastzahlen aus dem laufenden Versuchsbetrieb sind erfreulich und zeigen, dass die budgetierten Durchschnittswerte übertroffen wurden. Die Fahrgastzahlen pro Fahrt betragen in diesem Jahr im Mittelwert zehn Personen. Allein im Jahr 2016 haben in den 106 Betriebsnächten 891 Personen das Angebot der Linie M55 genutzt. Deutlich sei zu sehen, dass die Sommermonate eher schwach ausgelastet seien, wobei das Solothurner Märetfescht den Juni zum Spitzenmonat mit der höchsten Auslastung mache.

Auch andere haben zugestimmt

Dass diese Moonliner-Linie ein Mehrwert für die Gemeinde und insbesondere den Ortsteil Niederwil sei, darin war sich der Rat einig und befürwortete das Angebot deshalb unbestritten und einstimmig. Damit sprach er auch die neue Defizitgarantie von 3481 Franken. Der Gemeinde wird somit aber nur so viel in Rechnung gestellt, wie für einen kostendeckenden Betrieb nötig ist. «Je mehr Leute den Moonliner nutzen, umso günstiger wird es für uns», betonte Gemeindepräsidentin Jasmine Huber und appellierte, für das Angebot Werbung zu machen.

Im Verteilschlüssel mit den Gemeinden Balm, Günsberg, Hubersdorf und Riedholz wurde zudem nur der Ortsteil Niederwil mit 400 Einwohnerinnen und Einwohner berücksichtigt, da der Dorfteil Riedholz ohnehin bereits über andere Linien erschlossen wird. Die Gemeinden Balm und Hubersdorf haben sich bereits für die Weiterführung des Angebots ausgesprochen und dem Verteilschlüssel zugestimmt.