Der Inkwilersee wird weiterhin kritisch beobachtet und täglich wird in ihm die Sauerstoffkonzentration gemessen. Vorletztes Wochenende mussten Sofortmassnahmen eingeleitet werden, nachdem die Sauerstoffkonzentration unter 1 mg/l fiel. Es drohte ein Fischsterben. Deshalb wurde Frischwasser in den See geleitet.

Die Messung vom Montagmorgen am Steg auf der Westseite des Inkwilersees zeigte eine Sauerstoffkonzentration von 5.30 mg/l. Auch die Fischbeobachtung zeigte den Verantwortlichen, dass sich die Lage stabilisiert hat. «Die Verhältnisse sind den Umständen entsprechend gut», erklärt Philipp Staufer, Abteilungsleiter Wasser im Amt für Umwelt. (rm)