Günsberg
Mit viel Tempo durch das Dorffest

Pünktlich mit dem «Chapschlapf» um 19 Uhr waren die Stübli der verschiedenen Vereine schlagartig gefüllt. Das Dorffest Günsberg startete am Freitag mit viel Tempo.

Drucken
Teilen
Wettrennen mit Ausblick auf das Balmfluhchöpfli.

Wettrennen mit Ausblick auf das Balmfluhchöpfli.

zvg

Nicht minder schnell ging es am Samstagmorgen beim «schnäuscht Günschbiger» zu und her. Mit Laura Bieri (Jahrgang 2003) in 9.21 Sekunden und Colin Künzi (2003) in 8,59 Sekunden stehen die allerschnellsten Sprinter dieses Jahres fest. 92 Kinder und Eltern absolvierten den 60-Meter-Sprint.

Ein Fotofinish lieferten sich die schnellsten Mädchen. Es liefen alle Finalistinnen quasi zeitgleich auf der Ziellinie ein, was den vier Handstoppern hohe Präzision abforderte und für die Zuschauer ein kleines Spektakel war.

Beim Seifenkistenrennen vom Sonntag galt es, den ersten Abhang optimal zu meistern und die erste Kurve perfekt zu fahren, damit man mit möglichst viel Schwung bis ins Ziel kam. Ehrlich gesagt, es brauchte ein bisschen Mut, sich mit vollem Tempo in dieser holprigen Kiste auf die Strecke zu machen.

Eine Rekordzahl an Kindern, nämlich 24, haben es gewagt. Tagessieger wurde Marc Candoni, schnellstes Mädchen war Vera Fluri (jedoch Streckenbestzeit im ersten Lauf). Viel Bewegung war auch im Festzelt des Sportvereins und in der Hirschenbar. Bis in die späten Abendstunden vergnügten sich die Besucher bei Musik, Tanz und Trank. (bsg)

Aktuelle Nachrichten