Gerlafingen

Mit dem Velo durch den Oberfeldpark

Der neue Fussweg (Velo gestattet) führt zwischen den Bäumen im Vordergrund hindurch.

Der Langsamverkehr soll in Gerlafingen statt auf der Kriegstettenstrasse neu geführt werden. Die Pläne für den Westteil sind aufgelegt.

Gerlafingen plant seit längerem eine Fahrradverbindung abseits der Kriegstettenstrasse. Auf dieser rollen unablässig die Lastwagen von und zur Stahl Gerlafingen AG. Die Kriegstettenstrasse ist aber zu schmal, um sichere Massnahmen für den Langsamverkehr auszuführen. Die Alternativroute führt weiter südlich durch und soll im Endzustand auch eine sichere Verbindung zwischen den Schulhäusern von Gerlafingen ermöglichen.

Die erste Etappe der Alternativroute im Abschnitt zwischen Sportfeld- und Lerchenfeldstrasse wurde bereits umgesetzt. Mit der Umgestaltung der Obergerlafingenstrasse durch den Kanton soll nun der westliche Teil der Alternativroute ebenfalls ausgeführt werden. Das Projekt beschreibt Massnahmen für die sichere Führung des Langsamverkehrs von der Schulhausstrasse bis zur Kornfeldstrasse sowie die Anbindung an die Querungsstelle auf der Obergerlafingenstrasse.

Zwischen der ersten Etappe und der nun publizierten zweiten Etappe liegt die gut 350 Meter lange Mittelfeldstrasse, heute noch ein Mergelweg.

Geschwungene Linienführung

Welche Massnahmen werden von West nach Ost durchgeführt? Auf der Schulhausstrasse sind die Eingriffe minim und betreffen die Kreuzung mit der Mühlackerstrasse. Dort wird eine neue Trottoirüberfahrt ausgeführt. Anschliessend folgt der Knoten Schulhausstrasse und Obergerlafingenstrasse. Hier plädierte nicht zuletzt auch der Gemeinderat für einen Kreisel, der als sicherer für die Alternativroute empfunden wurde. Das Amt für Verkehr und Tiefbau blieb aber bei der Variante mit der vortrittsberechtigten Obergerlafingenstrasse. Die Schulkinder, die zwischen den Schulzentren Gländ und Kirchacker hin und her pendeln, nutzen diese Kreuzung, die einen Mittelstreifen für einen Zwischenhalt hat.

Danach werden sie künftig durch den Oberfeldpark geführt. Dort wird ein neuer Fussweg (Velo gestattet) mit einer Breite von 3 Metern ausgeführt. Auf der Westseite grenzt der neue Fussweg an die neue Querungsstelle für den Langsamverkehr auf der Obergerlafingenstrasse. Auf der Ostseite des Parks mündet der neue Weg in die Grossfeldstrasse. Mit einer geschwungenen Linienführung wird Rücksicht auf die bestehenden Bäume genommen. Gleichzeitig würden dadurch die Geschwindigkeiten der Velofahrenden angemessen gehalten, schreiben die Verfasser des begleitenden Berichts.

Bei dieser Variantenwahl wurden die Kosten sowie eine Teilung des Parks bemängelt. Zudem wird befürchtet, dass es durch den neuen Fussweg (mit dem Begleitvermerk: Velo gestattet) zu gefährlichen Situationen zwischen Fussgängern oder spielenden Kindern und Velofahrenden kommt. Bereits heute würden aber die bestehenden Wege im Park mit dem Velo von Schülern und anderen Personen genutzt. Unfälle seien bislang keine bekannt, erklärt Bauverwalter Eduard Kaiser. Die vorgesehene Linienführung lasse keine hohen Geschwindigkeiten für Velofahrende zu. Fahrzeuge mit gelben Nummernschildern (E-Bikes/Mofas) dürfen die neue Infrastruktur nicht nutzen.

Der Park wird gegenüber der bestehenden Situation durch den neuen Weg in zwei ungleichgrosse Teile getrennt (Nord/Süd). Die Teilung erfolgt nördlich des Aufenthaltsbereichs mit Sitzbänken, Brunnen und Bücherschrank. Aus eigenen Beobachtungen, so der Bauverwalter, konzentriere sich das Spielgeschehen und die Nutzung im Park südlich des Aufenthaltsbereichs. Mit dem vorgesehenen Abbau eines bestehenden Pavillons wird diese Grünfläche künftig noch grösser.

Berliner Kissen

Der Langsamverkehr wird direkt auf eine Quartierstrasse (Grossfeldstrasse) geleitet. Die nachfolgende Kreuzungssituation, zuerst mit der Kornfeldstrasse und wenige Meter später mit der Mittelfeldstrasse, soll mit sogenannten Vertikalversätzen («Berliner Kissen») entschärft werden.

Die Ausführung ist, mit Ausnahme der Arbeiten auf der Kornfeldstrasse, gleichzeitig mit den Arbeiten an der Obergerlafingenstrasse zwischen Mai und November 2019 geplant. Hinsichtlich der Kosten und der Einrichtungen sollen Synergien genutzt werden. Budgetiert sind für die Trottoirüberfahrt Mühlackerstrasse 26’000 Franken, für den Oberfeldpark 154’100 Franken und für die Vertikalversätze Kornfeldstrasse 40 200 Franken.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1