Messen trat nur mit 18 Mann zum alles entscheidenden Aufstiegsspiel an. Nach den ersten beiden Umgängen waren die Bucheggberger zehn Punkte vorne. In den beiden folgenden Umgängen kämpften die Biberister aber mit ihrer Nervosität und Messen konnte einen Zacken zulegen. «Wir hatten auch noch etwas Pech mit dem Wind. Wir mussten beide Male zu Beginn gegen den Wind schlagen», meinte Vereinspräsident Dario Cobuccio nach dem Spiel.

«Sicher sind wir enttäuscht. Wir haben die ganze Saison sehr gut gespielt und waren nahe am Aufstieg», so Cobuccio. Aber der 2. Platz sei ebenfalls gut. «Vielleicht waren wir halt ein bisschen zu wenig ehrgeizig.» Immerhin konnte sich Cobuccio an seinem persönlichen Resultat als bester Einzelschläger (74 Punkte, ex aequo mit Gregory Hofer) freuen. 

«Die meisten von uns kamen schon erst am Sonntag ins Bett», meinte Beat Schluep (Präsident Hornussergesellschaft Messen). Die Mannschaft spielte von 2010 bis 2014 bereits in der Nationalliga B und freut sich über den Wiederaufstieg. Schluep ist allerdings auch bewusst, dass es hart wird. «In der Nationalliga B wird es schwierig mit unserer Schlagstärke». Immerhin hofft Schluep, dass ehemalige Messner, die zu anderen Mannschaften wechselten, weil sie in der Nationalliga A oder B spielen wollten, wieder zurückkommen. «Spieler gezielt suchen werden wir nicht. Transfer ist nicht so unsere Sache.»

Nach dem Spiel zeigte sich die Hornussergesellschaft Biberist Dorf als fairer Verlierer. Mit einem gespendeten Apéro wurde auf den Aufstieg der Messner angestossen und anschliessend gemeinsam gefeiert. Das freute auch Beat Schluep. «Das Spiel war fair und kameradschaftlich. Wir kennen die Biberister gut und haben ein gutes Verhältnis.»

Spiel um den Aufstieg in die NLB: HG Messen gegen Biberist Dorf

Spiel um den Aufstieg in die NLB: HG Messen gegen Biberist Dorf