Schulhaus Unterfeld
Manege frei für die jungen Akrobaten: In Zuchwil ist das Zirkusfieber ausgebrochen

Im Schulhaus Unterfeld können die Schülerinnen und Schüler dank eines Preises verschiedene akrobatische Übungen lernen. Heute Freitag wird das Gelernte aufgeführt.

Lara Enggist
Drucken
Teilen
Auf der Matte werden verrückte Formationen kreiert. Auf der Matte werden verrückte Formationen kreiert.
16 Bilder
Auf der Matte werden verrückte Formationen kreiert.
Auch am Trapez können verschiedene Kunststücke eingeübt werden.
Auch am Trapez können verschiedene Kunststücke eingeübt werden.
Auch am Trapez können verschiedene Kunststücke eingeübt werden.
Auch am Trapez können verschiedene Kunststücke eingeübt werden.
Auch am Trapez können verschiedene Kunststücke eingeübt werden.
Dicke Matten sind ein Muss beim Vertikaltuch
Dicke Matten sind ein Muss beim Vertikaltuch
Dicke Matten sind ein Muss beim Vertikaltuch
Dicke Matten sind ein Muss beim Vertikaltuch
Zirkuswoche Zuchwil
Die Kinder balancieren mit Ringen über eine Holzbank
Die Kinder balancieren mit Ringen über eine Holzbank
Malen kann man auch beim Zirkus.

Auf der Matte werden verrückte Formationen kreiert. Auf der Matte werden verrückte Formationen kreiert.

Hanspeter Bärtschi

Für eine Woche rücken in der Schule Unterfeld Mathematik und Französisch in den Hintergrund: In diesen Tagen dreht sich nämlich alles um den Zirkus. Im und um das Schulhaus wimmelt es von Kindern. Während Schülerinnen und Schüler im Gang mit verbundenen Augen über Holzbänke balancieren, studieren andere in der Turnhalle an Tüchern und Trapezen akrobatische Darbietungen ein. «Ich bin begeistert, was die Kinder nach einem Tag bereits gelernt haben», sagt Rebecca Meier. Sie ist Kindergärtnerin am Amselweg und beaufsichtigt eine der 15 «Trainingsgruppen». Kinder seien beweglicher als Erwachsene und hätten weniger Angst. Insgesamt sind 180 Kinder aus drei Kindergärten und sieben Klassen der Primarschule Unterfeld beteiligt.

Ausgebildete Zirkuspädagogen vom «Circus Luna» stützen, sichern und stehen den Schülern zur Seite. Das Material, vom Trapez bis zu der Jonglierkiste, wird vom «Circus Luna» zur Verfügung gestellt. Auch bei der Organisation des Projekts arbeite man eng mit den Zirkuspädagogen zusammen, erklärt Rebecca Meier. Jeden Tag wird gemeinsam besprochen, was es noch braucht und was es noch zu tun gibt. «Gestern zum Beispiel haben wir entschieden, heute die Kostümprobe durchzuführen», sagt Meier. Eine Woche haben die Kinder Zeit, um ihre Kunststücke zu üben. Heute Freitag finden die Zirkusaufführungen vor Publikum statt.

Vorbildliche Pausenaufsicht

Doch wie kam es zu diesem Zirkusprojekt? Das Schulhaus Unterfeld hat im Jahr 2013 den Comenius-Preis zur Förderung der Sozial- und Selbstkompetenz gewonnen. Ausgezeichnet wurde die durch Schüler unterstützte Pausenaufsicht. Jeweils zwei Kinder helfen während der Pause bei der Streitschlichtung mit und achten darauf, dass die Schulhausregeln eingehalten werden. Dabei können die Kinder auf die Unterstützung einer erwachsenen Person zurückgreifen. Die Fachhochschule Nordwestschweiz übergab der Schule für ihre einzigartige Pausenaufsicht ein Preisgeld von 10'000 Franken.

Bei der Frage, wie die Kinder am meisten von dem Preisgeld profitieren, sei bald die Idee einer Zirkuswoche entstanden, sagt die Schulleiterin Alexandra Müller. Nach der Anfrage beim «Circus Luna» gab es einen Zirkusmorgen. «Die drei ausgebildeten Artisten zeigten verschiedenste Nummern, um die Kinder ‹gluschtig› zu machen», so Rebecca Meier. Während der Vorstellung konnten die Kinder die drei Nummern aufschreiben, welche ihnen am besten gefallen hatten. So seien die Gruppen entstanden.

Der grosse Zirkustag

Heute Freitag dürfen die jungen Artisten zeigen, was sie in den letzten Tagen gelernt haben. Die Schule konnte sogar eine Blasmusikgruppe zusammenstellen, welche vor der Vorstellung für das nötige «Zirkusfeeling» sorgen soll. Für die Verpflegung während der Pause ist auch gesorgt. «Die Kinder werden mit selbstgemachten Bauchläden durch die Reihen gehen und Glace und Popcorn verkaufen», verrät Rebecca Meier. Zudem hätten einige Mütter einen Pausenkiosk organisiert. Das Zirkusfieber scheint wirklich jeden gepackt zu haben. Am Sonntag halfen sogar einige Eltern mit ihren Kindern beim Aufbau des Zeltes mit. Bei so viel Euphorie darf man auf die Vorstellungen gespannt sein, wenn es heisst: Manege frei für die Artisten der Schule Unterfeld.

Zirkusvorstellung im Schulhaus Unterfeld, heute Freitag, 17 Uhr und 19.30 Uhr.

Aktuelle Nachrichten