Biberist
Malerei und das Malaga-Buch

Der Künstler Roland Flück aus Solothurn stellt im Schlösschen Vorder-Bleichenberg seine neusten Arbeiten aus.

Drucken
Teilen
Ausschnitt aus einem Werk von Roland Flück.

Ausschnitt aus einem Werk von Roland Flück.

Zur Verfügung gestellt

Im Schlösschen Vorder-Bleichenberg zeigt Roland Flück, Solothurn nicht nur seine neuen Arbeiten. Er präsentiert auch das Malaga-Buch. Das Buch hat seinen eigentlichen Ursprung beim Wiener Kunstbuchbinder Stephan Ortbauer, der dem Solothurner Künstler 2009 ein leeres Buch (Hochformat, 57 mal 38 Zentimeter) überreichte verbunden mit der Bitte, dieses künstlerisch zu bearbeiten. Angeregt durch einen Malagaaufenthalt 2012 entstand in einem ersten Schritt ein Aquarell-Bilderbuch, das 2014 in der Zentralbibliothek Solothurn ausgestellt war. Der Solothurner Schriftsteller Franco Supino liess sich vom Bilderreigen zu einer eindringlichen Geschichte inspirieren. Diese Geschichte wurde in der Folge in Streifen zerschnitten, auf die Bilder verteilt und von Theodor Bosch, dem Schriftsetzer, in Blei und Holz gesetzt. Schliesslich wurden die Bogen auf der alten Heidelberger Buchdruckmaschine der Druckerei Paul Büetiger AG in Biberist bedruckt, jede Seite einzeln, so wie früher.

In einer Auflage von 151 Stück

Damit aus dem Unikat mehrer Bücher werden konnten, mussten in einem aufwendigen Verfahren die einzelnen Seiten fotografiert, um dann im digitalen Prozess ebenfalls bei Büetiger weiterverarbeitet zu werden. Das Malaga-Buch wurde in einer Auflage von 151 Stück reproduziert. (mgt/uby)

Ausstellung Roland Flück 14. Oktober bis 5. November. Vernissage: Samstag, 14. Oktober, 17 Uhr. Öffnungszeiten Samstag und Sonntag 14–18 Uhr, Mittwoch und Donnerstag 16–19 Uhr.
Lesung Sonntag, 22. Oktober, 11 Uhr, Projekt MARINA - Malaga-Rimini-Napoli mit Texten von Franco Supino zu Bildern von Roland Flück

Konzert Freitag, 3. November, 19 Uhr, Klangfarben der Klasse M16b Kantonsschule Solothurn, inspiriert vom Malaga-Buch.