Lüterkofen kann bereits eine zweite Rechnung nacheinander mit positiven Zahlen vorweisen. Dies nach vier mageren Jahren. An der von 27 Stimmberechtigten besuchten Gemeindeversammlung wurde die Rechnung mit einem Aufwand von 3,877 Millionen Franken genehmigt. Sie schliesst mit einem Ertragsüberschuss von beinahe 300'0000 Franken. Damit wurde der Bilanzfehlbetrag aus den Vorjahren auf 909'000 Franken reduziert.

Die Versammlung genehmigte alle weiteren Geschäfte, etwa den Kredit für eine Erweiterung des Wärmeverbundes. Beim Bau der Mehrzweckhalle 1996 wurde bereits eingeplant, dass mehrere Bezüger an die Schnitzelheizung angeschlossen werden könnten. Mit dem Schulhausneubau 2011 wurden alle öffentlichen Gebäude angeschlossen, inklusive Gemeindehaus.

Im Februar 2015 hat der Gemeinderat den Grundsatzentscheid gefasst, dass Anschlussgesuche bewilligt werden. Bereits sind drei definitive Gesuche eingegangen und Verträge unterschrieben unter dem Vorbehalt, dass die Gemeindeversammlung den Kredit für den Ausbau der Wärmeleitung von 50'000 Franken bewilligt. Demgegenüber stehen Anschlussgebühren von 48 000 Franken.

Auch der Kredit von 570'000 Franken für die Erschliessung Überbauung Unterfeld wurde genehmigt. Die Kosten werden von der Bauherrin übernommen und via Anschlussgebühren finanziert. Neben dem Ja für die Kostenbeteiligung der Regionsgemeinden an regionalen Aufgaben, welche für Lüterkofen-Ichertswil 42'440 Franken von 2017 bis 2020 ausmacht, wurden das Regelement Feuerungsanlagen sowie die Änderung des Gebührenreglements gutgeheissen.(uby)