Dorffasnacht
Liebe Obernarren, wieso engagiert ihr euch so für die Fasnacht?

Mal geht es auf-, mal abwärts. Die Dorffasnachten leben mit und von den Fasnächtlern, die sich engagieren. Allen voran den Obernärrinnen und Obernarren. Was treibt sie an?

Rahel Meier
Drucken
Teilen
Susanne Scheidegger ist Obernärrin in Biberist. «Ein richtiger Fasnächtler ist mit Herzblut dabei», sagt sie. (Archiv)

Susanne Scheidegger ist Obernärrin in Biberist. «Ein richtiger Fasnächtler ist mit Herzblut dabei», sagt sie. (Archiv)

zvg

Wir haben den Obernarren Fragen gestellt. Vor allem wollten wir wissen, wieso sie es auf sich nehmen, sich eine Woche lang Tag und Nacht für eine alte Tradition wie die Fasnacht einzusetzen.

Aber auch, ob es ein fasnächtliches Highlight gibt in ihrem Dorf und was einen Fasnächtler oder einen Obernarren auszeichnet.

Schön ist, wenn alle zufrieden sind

Oberpaar Claudia Hürlimann und Simon Inäbnit, Chräbszunft Chriegschtette

Simon Inäbnit und Claudia Hürlimann mit der ganzen Chräbszunft.

Simon Inäbnit und Claudia Hürlimann mit der ganzen Chräbszunft.

zvg

Wir setzen uns für die traditionelle Dorffasnacht in Kriegstetten ein, um dem Publikum Freude zu bereiten und die Fasnachtskultur aufrecht zu erhalten. Hier erreicht man dies durch Anlässe wie das Guggenopenair am Freitagabend, die Bänklete am Samstag oder den Umzug am Sonntag. Ein Highlight können wir aber nicht finden, denn das Schönste ist, wenn das Publikum, die teilnehmenden Gruppen und Guggen zufrieden sind. Genau jene Zufriedenheit sorgt dafür, dass die Fasnacht in Kriegstetten immer grösser wird und daher auch nicht ausstirbt. Bei all dem Chaos und den vielen verkleideten Fasnächtlern ist es daher wichtig, dass wir als Oberpaar den Überblick behalten und die Zünftler souverän durch die Fasnacht führen.

Fasnacht hat viele Facetten

Philipp Roos, Obernarr Wüudbach Blosophoniker Oberdorf

Philipp Roos

Philipp Roos

zvg

Das närrische Blut wurde mir bereits in die Wiege gelegt. Schon als Kind durfte ich mit den Eltern an die Fasnacht. Wir organisieren eine Dorffasnacht von A-Z. Das fasnächtliche Highlight bildet jeweils unser Unterhaltungsabend, die «Narrennacht», am Fasnachts-Samstag. Ein Fasnachtsanlass wie es ihn nicht überall gibt. Dorffasnächtler müssen besonders engagiert bleiben und Anlässe mit viel Freude und Herzblut organisieren.

Wo die Leute Bewegung sehen, machen sie auch mit. Ich bin überzeugt, dass die Oberdörfer uns so treu bleiben. Ein richtiger Fasnächtler setzt sich für die Tradition ein und akzeptiert die verschiedenen Facetten der Fasnacht, denn zusammen sind alle ein Teil der Fasnacht. Als Obernarr musst du Fasnächtler durch und durch sein, nur so bewältigst du die närrischen Aufgaben.

Engagement auch während des Jahres

Christoph Ischi, Ober Provinznarre Zuchwil

Christoph Ischi

Christoph Ischi

zvg

Ich engagiere mich für die Fasnacht, damit die Dorffasnacht weiter lebt . Für mich ist die Dorffasnacht ein wichtiger Teil unserer Kultur in Zuchwil. Das Highlight unserer Fasnacht sind die Donnerstag- und Samstagabende wo unsere beiden Schnitzelbankgruppen in den Dorfbeizen auftreten. An diesen Abenden bleibt genügend Zeit, um mit unseren Freunden und anderen Fasnächtlern gemeinsam die langen Abende geniessen zu können. Wichtig für mich ist ein attraktives Programm für Jung und Alt. Damit die Leute an die Dorffasnacht kommen, muss unsere Zunft das ganze Jahr im Dorf präsent sein. So engagieren wir uns seit Jahren beim Slow-up, sind an den Dorffesten und beim Blumen Wyss mit unserem Grillstand dabei. Genau diese Präsenz im Dorf zeichnet meiner Meinung auch den richtigen Fasnächtler aus. Dafür braucht es einen Ober, der im Dorf und in der Industrie über ein sehr gutes Beziehungsnetz verfügt. Er braucht das nötige Feingefühl, um seine Leute zu motivieren und bei diesen Anlässen bei Laune zu halten.

Infiziert sein mit dem Fasnachtsvirus

Ruedi Schnider, Obernarr Oeschzunft Subingen

Ober Ruedi Schnider am Hilari.

Ober Ruedi Schnider am Hilari.

zvg

Ich engagiere mich für die Fasnacht in Subingen, damit es sie auch in Zukunft noch gibt. Für mich ist die ganze Fasnacht ein Highlight. Fünf Anlässe, wo gibt es das noch? Aber der Höhepunkt ist vermutlich doch der Altfasnachtsabend mit Böögverbrennen, Guggenmusik und Schnitzelbänken.

Wir von der Oeschzunft wollen schon den Jungen die Möglichkeit bieten , dass sie das Fasnachtsvirus packt. Ein richtiger Fasnächtler zeichnet sich dadurch aus, dass er mit Leib und Seele mitmacht und das Fasnachtsvirus in sich trägt.

Wichtig ist ein gut funktionierendes Team, denn alleine kann auch der Ober keine Fasnacht durchführen.

Viele Stunden in der Freizeit einsetzen

Philipp Häfliger, Obernarr Selzach

Obernarr Philipp Häfliger mit Partnerin Shayenne Weissmann.   

Obernarr Philipp Häfliger mit Partnerin Shayenne Weissmann.   

zvg

Die Fasnacht Selzach ist bei uns immer noch einer der grössten Dorfanlässe, welche wir noch lange erhalten wollen. Jung und Alt haben bei uns an diversen Anlässen Spass und genau deshalb engagiere ich mich für die Fasnacht in unserem Dorf. Das Highlight ist bestimmt der Umzug am Samstag. Im vergangenen Jahr durften wir 20 Umzugsnummern begrüssen inklusive der Honolulu-Zunft, deren Teilnahme uns mit Stolz und grosser Freude erfüllte. Wir versuchen, das Programm so bunt wie möglich zu gestalten. Um Interesse zu wecken, geben wir immer wieder neuen Ideen eine Chance. Ein richtiger Fasnächtler kommt meistens verkleidet oder geschminkt und wirkt selber mit. Als Präsident und Obernarr der Fasnacht-Selzach investiere ich das ganze Jahr über etliche Stunden meiner Freizeit und bin mit Leib und Seele dabei.

Den Nachwuchs mitnehmen

Susanne Scheidegger, Ehrenobernärrin Dorffasnacht Biberist

Susanne Scheidegger und Werner Jäggi, die beiden Ehren-Obernarren.

Susanne Scheidegger und Werner Jäggi, die beiden Ehren-Obernarren.

zvg

Als Einwohnerin von Biberist finde ich es wichtig, dass man die langjährige Tradition der Fasnacht in unserem Dorf weiterhin pflegt und am Leben erhaltet. Ich wäre keine gute Ehren-Obernärrin, wenn mir nur ein Fasnachts-Anlass gefallen würde. Als Kind würde ich ganz klar den Kindermaskenball am Samstagnachmittag bevorzugen. Hätte ich das Gugger-Fieber wäre es der Donnerstagabend und die Uslumpete am Dienstag. Als begeisterter Wagenbauer wäre der Umzug am Sonntag mein Höhepunkt. Und als Fan von Schnitzelbänklern dürfte ich den Dienstagabend nicht verpassen.

Das Wichtigste ist, Freude und das Engagement für die Fasnacht im Dorf. Wichtig ist auch den Nachwuchs zu fördern. Es braucht auch freiwillige Helfer, ohne diese geht es nicht. Das ist in der heutigen Zeit ein grosses Problem.

Ein richtiger Fasnächtler ist mit Herzblut dabei. Hilft, unterstützt und vermittelt Freude. Als Obernärrin muss ich Verantwortung gegenüber den Fasnachtgruppen tragen, Freude am Organisieren und für die Mitglieder und ein offenes Ohr haben. Zudem unparteiisch sein.

Verbundenheit mit dem Wohnort

Lisa Sutter, Obernärrin Luterbach

Lisa Sutter mit dem Gemeindeschlüssel in der Hand.

Lisa Sutter mit dem Gemeindeschlüssel in der Hand.

zvg

Schon als Kleinkind ging ich mit meinen Eltern an die Fasnacht in Luterbach. Die Begeisterung dazu habe ich wohl von meinem Vater mitbekommen. Schon er war jahrelang in Luterbach in einer Zunft tätig.

Die Treue zur Fasnacht Luterbach wird bei mir daher grossgeschrieben. Die ganze Dorffasnacht ist daher ein grosses Highlight für mich, denn man geniesst mit sehr vielen tollen Leuten eine tolle fünfte Jahreszeit.

Ich denke, es ist wichtig, dass man die Fasnacht auch den jungen Leuten schmackhaft machen sollte. Denn es wäre schade, wenn die Fasnacht in Luterbach aussterben würde.

Einen richtigen Fasnächtler oder auch Obernarr muss in meinen Augen eine gewisse Verbundenheit zum Brauch haben, sich aktiv mit der Fasnacht befassen, wie auch andere zum Mitmachen animieren und gemeinsam eine lustige Zeit verbringen können.

Aktuelle Nachrichten