Aeschi

Laut einer Umfrage besteht grosses Interesse für Tagesstrukturen

Das reformierte Gemeindehaus ist im Garten mit diversen Spielgeräten ausgerüstet.

Das reformierte Gemeindehaus ist im Garten mit diversen Spielgeräten ausgerüstet.

In Aeschi wurde der Verein Ancoris gegründet. Das Ziel: In der Gemeinde Tagesstrukturen zu betreiben.

Gerade rechtzeitig, bevor die bundesrätlichen Anweisungen bezüglich des Corona-Virus in Kraft traten, fand die Gründungsversammlung für den Trägerverein Ancoris statt. Sein Zweck besteht darin, schulergänzende Betreuungsangebote für Kinder und Jugendliche in der Gemeinde Aeschi zu schaffen. In Erwartung weiterer einschränkender Massnahmen waren allerdings an der Gründungsversammlung im Gemeinderatssaal auch nur acht Personen anwesend.

Als Tagespräsident wurde Christoph Heiniger gewählt. Unter seiner Leitung dauerte das Gründungsprozedere gerade mal rund 20 Minuten. Als Vereinspräsidentin gewählt wurde Manuela Witmer, die mit ihrer Unterschriftensammlung ab August 2018 eine wesentliche Initiative zu Gunsten der schulergänzenden Tagesbetreuung ergriffen hatte. Zusammen mit einer Arbeitsgruppe informierte sie sich über schulergänzende Strukturen bei bestehenden Institutionen in Rüttenen und Derendingen. Einstimmig in den Vorstand gewählt wurden Jonathan Siegrist, Christine Jäggi, Sandra Piccirilli, Christoph Heiniger und Andrea Campomori als gemeinderätliche Ressortleiterin Bildung.

Als Standort wäre das reformierte Gemeindehaus ideal

Zuvor waren die Statuten des neuen Vereins einstimmig gutgeheissen worden. Hier ist festgehalten, dass der Verein keinem kommerziellen Zweck und auch keinem finanziellen Gewinn dient, sondern ganztägige Betreuungsangebote für Kinder ab 2. Kindergartenjahr bis zum Ende der obligatorischen Schulzeit in passenden Modulen schaffen will. Zudem wird das Angebot eines Seniorenmittagstisches geprüft, der einmal pro Monat oder sogar im Abstand von zwei Wochen stattfinden könnte. «Wir werden diese Bedürfnisse genau im Auge behalten, wenn wir in der nächsten Zeit das Betriebskonzept im Detail erarbeiten», erklärte die Präsidentin.

Gemäss einer Umfrage im Dezember 2019 unter den Familien von 150 Heranwachsenden bis 15 Jahre in Aeschi besteht Interesse und Bedarf zur zeitweisen Nutzung der Tagesstrukturen bei rund einem Drittel. Ob tatsächlich aber 50 Schülerinnen und Schüler das Angebot in Anspruch nehmen, werde sich in den nächsten Monaten bis zum Start nach den Sommerferien zeigen, so Witmer.

Das gerade renovierte reformierte Gemeindehaus nebst Umschwung und Spielplatz sei als Standort für die schulergänzende Betreuung ideal. Denn im Schulhaus fanden sich keine entsprechenden Räumlichkeiten, hiess es aus dem Vorstand. Als ordentlicher Verein verfügt Ancoris auch über eine Revisionsstelle. Weil der Verein seine Arbeit über Mitgliederbeiträge, Elternbeiträge (bei Nutzung der Tagesstrukturen ist die Mitgliedschaft eines Elternteils obligatorisch), Unterstützungszahlungen der Einwohnergemeinde Aeschi und von dritter Seite sowie aus Spenden und Zuwendungen aller Art finanziert, findet eine alljährliche Überprüfung der Buchhaltung und Jahresrechnung statt. Die Statuten waren zuvor im Gemeinderat Aeschi gelesen und genehmigt worden, weil ja künftig auch öffentliche Mittel zur Verfügung stehen sollen. Geplant ist eine einkommensabhängige Unterstützung in Form von Sozialtarifen.

Aeschis Gemeindepräsident Stefan Berger, der an der Gründungsversammlung teilnahm, bedankte für das grosse Engagement. Um seine Sympathie für das für Aeschi wichtige Vorhaben zu unterstreichen, trat er als neues Mitglied dem Verein bei. Wann die vorgesehene öffentliche Informationsveranstaltung stattfinden kann, ist wegen des Corona-Virus noch offen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1