Gemeinderat
Langendorf kann erneut einen guten Rechnungsabschluss vorweisen

Nach der bereits sehr guten Jahresrechnung 2016 liegt für das Jahr 2017 wiederum eine gute Jahresrechnung vor. Bei einem Ertrag von 18'896 Millionen Franken beträgt der Überschuss 1,204 Millionen Franken.

Drucken
Teilen
Die Gemeinde Langendorf kann erneut einen guten Rechnungsabschluss vorweisen.

Die Gemeinde Langendorf kann erneut einen guten Rechnungsabschluss vorweisen.

Oliver Menge

Nach der bereits sehr guten Jahresrechnung 2016 (plus 2,2 Mio. Franken) liegt für das Jahr 2017 wiederum eine gute Jahresrechnung vor. Davon konnte sich der Gemeinderat dank den Ausführungen von Gemeindeverwalter Kurt Kohl überzeugen. Bei einem Ertrag von 18'896 Mio. Franken beträgt der Überschuss 1,204 Mio. Franken.

Budgetiert war ein Ertragsüberschuss von 0,470 Mio. Franken. Vom Überschuss sollen sogleich 1,2 Mio. Franken für die weitere Vorfinanzierung des geplanten und von der Gemeindeversammlung bewilligten Schulhausneubaus verwendet werden.

Der Steuerertrag der natürlichen Personen übersteigt den budgetierten Wert von 11,157 Mio. Franken um 281'000 Franken. Negativ entwickelt haben sich die Steuereinnahmen von Personen, welche an der Quelle besteuert werden. Dieser Ertrag liegt 116'000 Franken unter dem Budget. Bei den juristischen Personen beträgt die positive Differenz zum Budget rund 36'000 Franken oder 6,5 Prozent.

In den beiden spezialfinanzierten Rechnungen Abwasser- und Abfallbeseitigung sind die Aufwände tiefer ausgefallen als budgetiert. Einerseits waren beim Abwasser mehr dringende Reparaturen an der Kanalisation nötig als in den Vorjahren. Andererseits ist der Beitrag an die Betriebskosten der ARA Bellach tiefer ausgefallen. Die Erträge entsprechen bei beiden Spezialfinanzierungen in etwa den Budgetwerten.

Dadurch ergibt es bei beiden Rechnungen ein besseres Ergebnis als erwartet. In der Abwasserrechnung liegt der Ertragsüberschuss bei 70'784 Franken (Budget: 34'900 Franken) und bei der Abfallrechnung beträgt der Aufwandüberschuss 11'845 Franken (19'200 Franken).

In der Investitionsrechnung konnten im letzten Jahr nicht alle budgetierten Projekte umgesetzt werden. Gegenüber den budgetierten rund 2 Mio. Franken schliesst die Investitionsrechnung mit Nettoinvestitionen von 1,4 Mio. Franken.
Die Verschuldung der Gemeinde konnte im 2017 weiter abgebaut werden. Die Nettoschuld pro Einwohner beträgt per 31.12.2017 noch 42 Franken (minus 244 Franken gegenüber dem Vorjahr).

Aktuelle Nachrichten