Langendorf
Bald gibt es auf zwei Strassen eine neue Verkehrsführung

Der Gemeinderat von Langendorf beschloss neue Massnahmen an der Grünernstrasse und Stöcklimattstrasse.

Judith Frei
Drucken
Teilen
Poller an der Stöcklimattstrasse. (Archiv)

Poller an der Stöcklimattstrasse. (Archiv)

Hanspeter Bärtschi

Auf dem Programm der letzten Gemeinderatssitzung in Langendorf standen gleich vier Anträge der Planungskommission, die mit dem Verkehr zu tun haben. «Es liegt in der Natur der Sache, dass die Ansichten über dieses Thema auseinander gehen», sagt der Gemeindepräsident Hans-Peter Berger. So wurde viel aber konstruktiv diskutiert.

Zuerst wurde über die Gartenstrasse gesprochen: Im Zuge der Umbauarbeiten auf dem Schulgelände und den Abklärungen, wo die Veloparkplätze aufgestellt werden, wurde die Verkehrssituation im südlichen Bereich der Gartenstrasse angeschaut.

Der motorisierte Verkehr auf der Gartenstrasse umkehren?

«Dadurch dass wir Blockzeiten haben und die Schüler und Schülerinnen alle zum gleichen Zeitpunkt nach Hause oder in die Schule gehen, kommt es dort immer wieder zu brenzligen Situationen», erklärt Berger. Denn dort treffen Kinder, die zu Fuss oder mit dem Velo unterwegs sind auf Autos. Dies geschieht immer mehr, da immer mehr Kinder zur Schule gefahren werden – die sogenannten «Elterntaxis». «Der Sichtwinkel für Autofahrer in die Erschliessung der Schulanlage sowie in den Fussweg nördlich des Gemeindehauses ist stark eingeschränkt», steht im Antrag geschrieben.

Die Planungskommission hat den Vorschlag gemacht, den motorisierten Verkehr auf der Gartenstrasse umzudrehen, um die Situation zu entschärfen.

«Dabei wurden aber die ‹Elterntaxis› nicht berücksichtigt»,

so Berger. Denn diese könnten dann auch durch die Gartenstrasse wegfahren, was mehr Verkehr in den Quartieren bedeuten würde. Der Antrag wurde wieder an die Kommission zurückgewiesen.

Änderung an der Stöcklimattstrasse für 23'000 Franken

Die Änderung an der Grünernstrasse wurde jedoch gutgeheissen. So werden die Pflanzentröge weggeräumt, das Stoppzeichen entfernt und das Durchfahrverbot aufgehoben. Dieses wird mit einem Einbahnregime Richtung Osten ersetzt. Motor- und Velofahrer können auf beide Seiten durchfahren. Diese Änderungen wurden vorgängig mit den Anwohnern besprochen. Die Kosten werden auf 3250 Franken geschätzt.

Auch an der Stöcklimattstrasse werden Veränderungen vorgenommen: Für rund 23'000 Franken wird dort das Verkehrsregime geändert. Die Anwohner haben schon in den letzten 30 Jahren gefordert, dass etwas gegen den Fluchtverkehr Richtung Norden unternommen wird, ohne dass dabei Nachteile für dieselben und das Gewerbe entsteht.

Langjähriges Problem soll gelöst werden

Nun wird es neu ein Einbahnregime Richtung Süden auf der Stöcklimattstrasse zwischen der Rüttenenstrasse und der Zufahrt des katholischen Pfarramts und des Kindergartens geben. Um dieses Regime zu kennzeichnen, werden zwei demontierbare Schutzinsel und ein «Berliner Kissen» zur Reduktion der Fahrgeschwindigkeit installiert. Ausserdem müssen die Markierungen entsprechend geändert werden.

An der gleichen Sitzung wurde noch über Tempo 30 gesprochen. Der Gemeinderat unterstützt die Einführung flächendeckendes Tempo 30. Entschieden wird das durch die Gemeindeversammlung.

Aktuelle Nachrichten