Selzach

Kultur- und Sportehrung für engagierte «Selzacher»

Geehrt: (von links) Gerhard Spycher, Pia Bürki, Nina Hunziker, Hansjörg Kauz und Sepp Rudolf.

Geehrt: (von links) Gerhard Spycher, Pia Bürki, Nina Hunziker, Hansjörg Kauz und Sepp Rudolf.

An der Ehrung für Kultur und Sport in Selzach wurden fünf Selzacher geehrt. Die beiden Turner des Turnvereins Selzach, ein Kleintierzüchter, eine junge Skifahrerin sowie die Leiterin der Sommeroper und Musikschule wurden für ihre besondere Engagement geehrt.

Selzach «Diese fünf Personen, die wir heute ehren, haben viel für Selzach getan», betonte Andreas Hänggi, Präsident der Kultur- und Sportkommission, bei der gestrigen Feier im Pfarreizentrum. Es handelt sich um die beiden Turner und Sportfunktionäre Gerhard Spycher (STV Selzach) und Sepp Rudolf (Männerriege Selzach), die jahrzehntelang als «Macher und Chrampfer» in ihrem Verein und als Organisatoren, Mitarbeiter, Gruppenleiter, Ratgeber und initiative Mitturner zur Verfügung standen. «Das ist vorbildlicher Einsatz fürs Wohl der Gemeinschaft, den wir in unserem Dorf brauchen», hiess es.

«Chüngeli Hansjörg», Skifahrerin und Pia Bürki

Dies treffe ebenso zu auf Hansjörg Kauz («Chüngeli Hansjörg»), der den Ornithologischen Verein in den Kleintierzüchterverein Selzach umformte, sich ein ausserordentliches Wissen erwarb und auch an die Jugend weitergab, Ausstellungen durchführte, den Bau des Vereinshauses vorantrieb, 20 Jahre als dessen Hüttenwart amtete und viele gute Ideen zur Finanzmittelbeschaffung entwickelte. Geehrt wurde weiter ein kleiner leuchtender Stern am Selzacher Sporthimmel. Dank Förderung durch ihre Eltern und den Skiclub Selzach ist die erst elfjährige Nina Hunziker mit hervorragenden Leistungen und beachtlichen Platzierungen an Wintersportwettkämpfen aufgefallen. Sie ist als einzige Unterländerin Mitglied in einer 31-köpfigen Nachwuchsgruppe des Skiverbandes.

Die letzte Ehrung galt Pia Bürki, die seit 1989, seit dem Wiederaufleben des Spielbetriebs im Passionsspielhaus der Sommeroper Selzach, gemeinsam mit ihrem Ehemann Oskar Flury die Verantwortung für zahlreiche Aufgaben übernommen hatte. Inzwischen arbeitet sie für die Oper und die neu geschaffene Kinderoper als Produktionsleiterin. Die Erfolgsgeschichte begann mit der Aufführung der «Zauberflöte». Die zuletzt aufgeführte Produktion war «Der Fliegende Holländer». Beruflich tätig als Leiterin der Musikschule Solothurn, blickte Pia Bürki selbst auf abenteuerliche Zeiten zurück, in denen Selzach zum festen Bestandteil ihres Familienlebens wurde. Die Nicht-Selzacherin nahm die Anerkennung für alle Mitarbeitenden entgegen, die seit 30 Jahren zum Weiterbestand der Sommeroper beitragen.

Umrahmt wurde der gemütliche Morgenanlass vom Duo Edmée-Angeline Sansonnens (Harfe) und Christel Sautaux (Akkordeon). (gku)

Meistgesehen

Artboard 1