Die Post hat im Mai 2017 informiert, wie das künftige Postnetz im Kanton Solothurn aussehen wird. Sie hat dabei auch kommuniziert, dass sie alternative Lösungen für die Postversorgung in Kriegstetten prüft.

Die Gemeindebehörden von Kriegstetten haben der Post nun eine von 432 Personen unterzeichnete Petition zum Erhalt der Poststelle übergeben. Die Post werte diese Petition als Zeichen der Anerkennung für den guten Service, den sie vor Ort leistet, schreibt Markus Flückiger, Kommunikation Postnetz Mitte, in einer Mitteilung. Diesen Service wolle sie aufrechterhalten und weiterhin mit einem guten Angebot in Kriegstetten vor Ort bleiben.

Angesichts des veränderten Kundenverhaltens stehe jedoch eine Alternativlösung im Vordergrund. «Noch sind keine Entscheide gefallen, noch steht nicht fest, wie das künftige Angebot der Post in Kriegstetten aussieht», schreibt Flückiger weiter. Die Post lädt die Bevölkerung und das lokale Gewerbe am 23. Oktober zum Dialoganlass zur Post Kriegstetten in die Mehrzweckhalle ein. Bis auf weiteres bleibe aber die Filiale an der Haltenstrasse 11 unverändert in Betrieb.

Mit lokalem Partner

Die Nutzung der Poststelle sei vergleichsweise gering, das Poststellennetz im Gebiet dicht. Die Post führt derzeit Gespräche mit der Gemeindebehörde Kriegstetten über die künftige lokale Postversorgung. Dabei favorisiert die Post das Angebot Filiale mit Partner. Bei diesem Modell arbeitet die Post mit einem lokalen Partner zusammen, der in seinem Geschäft Dienstleistungen der Post anbietet. (mgt/uby)