Schulbeginn

Kinder aus dem Schöngrünquartier fahren mit dem ersten Biberister Schulbus

Warten auf die Abfahrt des Schulbus, der die Schulkinder vom Dorfteil Schöngrün zur Schule Biberist fährt.

Warten auf die Abfahrt des Schulbus, der die Schulkinder vom Dorfteil Schöngrün zur Schule Biberist fährt.

An Solothurns Gemeindegrenze und doch nach Biberist in den Kindergarten und die Schule: Ab Montag profitieren die Kinder bis und mit 2. Klasse aus dem Schöngrünquartier vom politischen Kompromiss. Sie werden mit einem Schulbus gefahren.

Am Montag hielt der erste Biberister Schulbus im Schöngrünquartier und transportierte die Schülerinnen und Schüler in die Schule Biberist. Drei Väter brachten ihre Kinder und plauderten noch kurz bis zur planmässigen Abfahrt des Busses, der von Christine Kellenberger chauffiert wurde. Mit dabei war auch Daniel Gast, Geschäftsführer der gleichnamigen Firma aus Utzenstorf, die den Schulbus betreibt.

Christine Kellenberger chauffiert den Biberister Schulbus.

Christine Kellenberger chauffiert den Biberister Schulbus.

Bisher war Solothurn der Schulort für die Kinder aus Biberists nördlichstem Dorfteil. Im alten Vertrag mit der Stadt Solothurn kam man aber überein, dass mit der neuen Überbauung Schöngrün der Schulstandort neu überlegt werden muss. Die Überbauung steht. Der alte Vertrag ist von Solothurn gekündigt worden.

Der Biberister Gemeinderat hat sich in einer Kompromisslösung, weil der Schulweg für die Kinder aus dem Schön-grün lang und teilweise gefährlich sei, dazu durchgerungen, einen Schulbus für die Schöngrünkinder einzusetzen, und eine Probephase zu finanzieren. Der Gemeinderat stimmte der Schulbuslösung provisorisch für ein Jahr zu und bewilligte einen Nachtragskredit für 2020 von 23'500 Franken.

Meistgesehen

Artboard 1