Biberist

Keine Einsprachen gegen die Begegnungszone

Die Bleichemattstrasse soll zur Begegnungszone werden, wartende Autos sollen damit verschwinden.

Die Bleichemattstrasse soll zur Begegnungszone werden, wartende Autos sollen damit verschwinden.

Der Biberister Gemeinderat hatte sie im letzten Juli bereits beschlossen, jetzt kann die Begegnungszone in der Bleichematt realisiert werden. Gegen das Vorhaben sind keine Einsprachen eingegangen.

Gegen die Verkehrsmassnahmen, die im «Azeiger» publiziert wurden, sind keine Einsprachen eingegangen, wie der Biberister Bauverwalter Ueli Sterchi auf Anfrage bestätigt. Die Begegnungszone wird auf der Bleichemattstrasse (ab Schachenstrasse bis Sonnenrainstrasse) und auf der Mühlemattstrasse (ab Leutholdstrasse, im Bereich der Liegenschaften Nr. 10 und 12) realisiert.

Die Massnahmen wurden nötig, weil es bei den beiden Schulhäusern immer wieder Probleme mit Fluchtverkehr und auch mit Elterntaxis gab. Nachdem die Werkleitungen in den beiden Strassen ersetzt wurden, soll nun der Deckbelag aufgebracht werden. Der richtige Zeitpunkt also, um die Begegnungszone mit Tempo 20 umzusetzen. Damit wird der Langsamverkehr privilegiert, in der ganzen Zone gilt Rechtsvortritt. Rabatten und Bepflanzungen als gestalterische Elemente sollen den Verkehr zusätzlich abbremsen. Sterchi rechnet damit, dass die Signalisationen für die Begegnungszone im Mai dieses Jahres aufgestellt und aufgemalt werden. (rm)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1