Zuchwil
Katzenausstellung wird wegen gefährlichem Virus abgesagt

Die internationale Katzen-Ausstellung in Zuchwil muss auf Anraten des Tierspitals Zürich, des Kantonstierarztes und des Dachverbandes abgesagt werden. Grund ist ein aggressiver Stamm des Calicivirus.

Drucken
Teilen
Katzenausstellung in Zuchwil abgesagt
4 Bilder
Anzeichen des Virus: Unter anderem Fieber, stark reduzierter Allgemeinzustand, Schwellungen und Krusten vor allem am Kopf und an den Pfoten
Wendel Stoop, Präsident des Katzenclubs Aargau-Solothurn ist betrübt, die Ausstellung abzusagen. Sicherheit geht aber vor.
Diese aufblasbare Werbe-Katze auf einer Tankstelle in Zuchwil mussten die Veranstalter am Freitag wieder abbauen.

Katzenausstellung in Zuchwil abgesagt

zvg

Die Infektion bei diesem Virus verläuft in 60 Prozent der Fälle tödlich. Bis heute gibt es am Tierspital Zürich insgesamt 19 bestätigte Fälle von Infektionen mit Caliciviren.

Die Viren können über Kleidung übertragen werden. Die Inkubationszeit kann bis zu 12 Tage betragen. Auf andere Tiere oder Menschen ist das Virus jedoch nicht übertragbar.

Die für dieses Wochenende geplante Katzenausstellung in Zuchwil wurde nun aus Sicherheitsgründen abgesagt. Im Video erklärt Wendel Stoop, Präsident des Katzenclubs Aargau-Solothurn die Hintergründe:

Bereits überwiesene Anmeldegebühren sollen baldmöglichst zurückerstattet werden.

Bis auf weiteres werden in der Schweiz keine Katzenausstellungen mehr durchgeführt.

Am Tierspital Zürich wurden Katzen seit Anfang Dezember nicht mehr aufgenommen. Am Donnerstag gab das Tierspital nun bekannt, dass ab dem 19. Dezember auch Katzen wieder ambulant behandelt werden. «Weiterhin davon ausgenommen sind Katzen, die seit dem 11. November 2016 bei uns behandelt wurden und nun Anzeichen einer Calicivirus-Infektion zeigen», heisst es auf der Homepage. (ldu)

Anzeichen des Virus

Folgende klinische Zeichen sind verdächtig für die sogenannte virulent-systemische Calicivirus-Infektion: Fieber, stark reduzierter Allgemeinzustand, Ödeme (Schwellungen) und Krusten vor allem am Kopf und an den Pfoten, Ulzera (Geschwüre) in der Maulhöhle, Speicheln, Gelbfärbung der Haut und Schleimhaut und Atembeschwerden. Die Infektion betrifft nur Katzen, andere Tierarten und Menschen sind nicht gefährdet.

Quelle: www.tierspital.uzh.ch