Lohn-Ammannsegg
Katholiken haben neue Orgel – dank eines Protestanten

In der katholischen Guthirtkirche wurde die «neue» Orgel feierlich eingeweiht. Ein Protestand hat die Katholiken auf das nun revidierte Instrument aufmerksam gemacht.

Agnes Portmann-Leupi
Merken
Drucken
Teilen
Orgeleinweihung mit Gemeindeleiter Stefan Keiser, links), Pfarrer Branko Palic und Diakon Max Herrmann (rechts).

Orgeleinweihung mit Gemeindeleiter Stefan Keiser, links), Pfarrer Branko Palic und Diakon Max Herrmann (rechts).

Agnes Portmann

Ein Protestant informierte einen Katholiken über die nicht mehr benötigte Orgel in der evangelisch-methodistischen Kirche in Gerlafingen. Ein wahrlich «ökumenisches Instrument», welches nun in Lohn-Ammannsegg steht. Am Sonntag durften die Gläubigen die «neue» zweimanualige Orgel in der Guthirtkirche einweihen. Wunderschön festlich stimmte der Schmuck mit Rosen, gelben Callas und Chrysanthemen. Dazwischen glänzten Pfeifen des alten, ausgedienten Instruments.

Feierlich segneten Diakon Max Herrmann, Gemeindeleiter Stefan Keiser und Pfarrer Branko Palic die neue Orgel mit Weihrauch und Weihwasser ein. «Uns steht ein klangvoller Sonntag bevor», sprach Stefan Keiser zu den Anwesenden. In seiner Predigt betonte er, dass die Klangfülle der Orgel dazu diene, die Menschen Gott näherzubringen. Pfarrer Palic hob die Harmonie der Pfeifen hervor. So sollten auch die Menschen miteinander verbunden sein. Wie die Orgel klingt, erlebten die Gläubigen mit dem ersten Lied des Kirchenchores und der Organistin Elisabeth Kaiser, «Ich lobe meinen Gott von ganzem Herzen».

Konzert mit Bruno Eberhard

Kirchgemeindepräsident Andreas Beer blickte auf den lang gehegten Wunsch des Ersatzes der alten, einmanualigen Orgel zurück. Ein entsprechender Fonds bestand zwar seit etlichen Jahren. Trotzdem wurde eine Anschaffung im Jahr 2011 aus finanziellen Gründen hinausgeschoben. Zwei Jahre später ergab sich die glückliche Gelegenheit mit dem Übernahmeangebot, und im Dezember 2013 fiel an der Kirchgemeindeversammlung der einstimmige Entscheid. Die Orgelbaufirma Thomas Wälti, Gümligen, revidierte das Instrument, das vorher beinahe 30 Jahre in Gerlafingen stand, in ihrer Werkstatt.

Im vergangenen Dezember sorgte der Mitarbeiter Jean-Marc Pittet mit der Intonation für einen dem Kirchenraum angemessenen Klang. Überzeugen von dieser Harmonie durften sich die Gläubigen am wohlklingenden Orgelkonzert des ehemaligen Domorganisten Bruno Eberhard. Zuvor freuten sie sich jedoch über den kulinarischen Genuss. Einmal mehr trumpften die beiden Pfarreiköche, Walter Ingold und Carlos Borlido, mit ihren Risottovariationen.