Oberdorf
Kanton, und nicht Gemeinde, erarbeitet Gestaltungsplan Kurhaus

Der Kanton soll bei der Ausarbeitung des Gestaltungsplanes für das Kurhaus auf dem Weissenstein die Planungshoheit haben.

Drucken
Teilen
Das Kurhaus wird saniert.

Das Kurhaus wird saniert.

Hanspeter Baertschi

Mitte März werden Bevölkerung und Medien über die Sanierung des Kurhauses auf dem Weissenstein informiert. Der Gemeinderat hatte einen Aspekt des Geschäfts bereits an seiner Sitzung behandelt.

Zur Diskussion stand die Ausarbeitung eines Gestaltungsplanes. In Absprache mit dem Kanton soll aber dieser den Gestaltungsplan erarbeiten. «Verschiedene Ämter haben hier etwas zu sagen, insbesondere die Denkmalpflege. Da macht es keinen Sinn, dass die Gemeinde den Gestaltungsplan ausarbeitet. Das soll der Kanton erledigen», erklärt Gemeindepräsident Patrick Schlatter.

Der Handlungsspielraum sei für die Gemeinde stark eingeschränkt. «Wir wollen uns nicht aus der Verantwortung stehlen, aber es sind zu viele Rahmenbedingungen zu erfüllen. Wir würden den Prozess nur unnötig verlängern.» Der Gemeinderat stimmte der Abtretung der Planungshoheit an den Kanton zu.

Gemeinschaftsgrab

Die Gestaltung des neuen Gemeinschaftsgrabes nimmt Formen an. Der Gemeinderat beriet über vier Varianten und will nun eine durch den Planer konkretisieren lassen, in der Elemente der anderen Varianten aufgenommen werden sollen. «Wir streben eine Lösung für die nächsten 20 bis 25 Jahre an.» Das sei auch der Grund, weshalb andere Varianten fallen gelassen wurden. Diese flächenmässig grösseren Varianten hatten einen längeren Planungshorizont von bis zu 50 Jahren.

Der Gemeinderat wählte zudem Urs Adam und Verena Strausak in die Umweltschutzkommission. (uby)