Die Jugendarbeit ist durch einen Vertrag zwischen den Gemeinden Biberist und Lohn-Ammannsegg geregelt. Der Voranschlag für das Folgejahr ist durch den Gemeinderat Lohn-Ammannsegg freizugeben und durch die Gemeinde Biberist im ordentlichen Budgetprozess zu behandeln. Gian Jost (Jugendarbeiter) und Roman Wiesendanger (Präsident Jugendkommission) erläuterten dem Gemeinderat die Jahresplanung 2017 der Jugendarbeit.

Der Voranschlag 2017 inklusive der kalkulierten Entschädigung von 48'683 Franken wurde danach durch die Einwohnergemeinde Lohn-Ammannsegg freigegeben. Bei dieser Gelegenheit gaben die beiden verantwortlichen für die Jugendarbeit einen Rückblick auf Projekte und Highlights ihrer Arbeit aus dem Jahr 2016. Der Gemeinderat nahm anschliessend auch vvon der Jahresplanung 2017 Kenntnis. 

Weiter wurde der überarbeitete Vertrag behandelt. Die Zusammenarbeit der Einwohnergemeinden Biberist und Lohn-Ammannsegg im Bereich der Jugendarbeit basiert auf dem Vertrag aus dem Jahr 2006 und einer Leistungsvereinbarung von 2014. Nun wurde der bestehende Vertrag zwischen den beiden Gemeinden überarbeitet und neu formuliert, da dieser in einigen Punkten nicht mehr den tatsächlichen Gegebenheiten entspricht. Der neue Vertrag wird der Gemeindeversammlung Lohn-Ammannsegg zur Beschlussfassung vorgelegt.

Für vier Jahre unterschreiben

Der Gemeinderat hat beschlossen, der Gemeindeversammlung im November 2016 die vierjährige Vereinbarung über die Kostenbeteiligung der Regionsgemeinden an regionalen Aufgaben zu unterbreiten. Das neue Modell sieht vor, eine Gesamtsumme von jährlich 1,6 Millionen auf die Regionsgemeinden zu verteilen und ersetzt die bis dato unterschiedlichen Kostenteiler der einzelnen Institutionen.

Folgende Institutionen werden durch den Kostenteiler begünstigt: Stadttheater Solothurn, Altes Spital Solothurn, Zentralbibliothek Solothurn, Kunsteisbahn Zuchwil, Velostation Solothurn, Naturmuseum Solothurn. (cdl)