Lüterswil
Jubiläum und Einweihung: Alterssitz feiert zwei Feste aufs Mal

Der Alterssitz Buechibärg in Lüterswil wird 75 Jahre alt und weihte offiziell den Neubau ein.

Oliver Menge
Merken
Drucken
Teilen
Lüterswiler Musik
20 Bilder
Stiftungspräsident Theodor Kocher (rechts) übergibt dem Präsidenten des Zweckverbands, Franz Müller, einen edlen Tropfen.
Pfarrer Roland Stach aus Bettlach hält den Festgottesdienst
Der Alterssitz Buechibärg wird 75 Jahre alt
Pfarrer Roland Stach aus Bettlach hält den Festgottesdienst
Innenaufnahme Neubau
Innenaufnahme Neubau
Innenaufnahme Neubau
Innenaufnahme Neubau
Innenaufnahme Neubau
Innenaufnahme Neubau
Innenaufnahme Neubau
Aussenaufnahme des Neubaus
Aussenaufnahme des Neubaus
Aussenaufnahme des Neubaus
Humoristische Betrachtungen mit Simon Eberhard
Gedränge vor dem Festsaal
Heimleiter Daniel Burkhalter begrüsst die Gäste
Die Fahnenschwinger Müller und Noser im Garten
Franz Müller, Präsident des Zweckverbands

Lüterswiler Musik

Oliver Menge

Die Gäste kamen in Scharen, um am Festakt zum 75-Jahr-Jubiläum des Alters- und Pflegeheim Bucheggberg teilzunehmen und der offiziellen Einweihung des bereits im letzten Jahr in Betrieb genommenen Neubaus beizuwohnen. Der Platz im Festsaal reichte schon mal nicht aus, sodass die Lüterswiler Musik, welche unter der Leitung ihres Dirigenten Urs Marti den Anlass musikalisch umrahmte, sowie ein Teil der Gäste in den Garten ausweichen mussten.

Nach der Begrüssung durch Heimleiter Daniel Burkhalter erinnerte Franz Müller, der Präsident des Zweckverbands, an die immer noch gültige Feststellung, dass es gut sei, wenn ein Altersheim sich immer überlege, wo man in 15 oder 20 Jahren stehe. Die Leitsätze, die man im Jahr 2008 für 2015 entwickelt habe, seien weitgehend umgesetzt. Der Alterssitz Buechibärg sei ein Ort, an dem den Menschen aus dem Bucheggberg, welche auf Pflege angewiesen sind, mit Würde und Wertschätzung begegnet werde.

1942 — mitten im Zweiten Weltkrieg — wurde der Alterssitz Lüterswil eröffnet.
14 Bilder
Früher war es ein Kurhaus, jetzt ein Alterssitz
Im Alterssitz Lüterswil fand die Pressekonferenz anlässlich des 75. Jubiläumsjahres statt. Die Bewohner trafen sich hierfür in der Wohnstube der Wohngruppe «Chlee»
(v.l.) Franz Müller (Präsident des Zweckvereins), Anina Schüpbach (Leiterin Seniorenhof Iffwil), Gabriela Zulauf (Leiterin Pflege und Betreuung), Daniel Burkhalter (Heimleiter), Therese Dellenbach (Standortleiterin Höfe) und Thomas Keller (Leiter Hotellerie und Gastronomie).
Alterssitz Lüterswil wird 75 Jahre
Wohlfühloase
Sitzplatz vor dem Haus
Die drei Alpakas im Demenzgarten

1942 — mitten im Zweiten Weltkrieg — wurde der Alterssitz Lüterswil eröffnet.

Anina Mathivannan

Man habe auch die Absicht, Seniorenwohngemeinschaften zu schaffen, erfolgreich umgesetzt, im Chronehof Schnottwil und der Holzschmitte Messen. Aber man habe auch lernen müssen, dass eine Integration von Demenzkranken auf allen Stationen nicht möglich sei, weshalb man jetzt eine spezielle Abteilung dafür geschaffen habe. Müller wurde insbesondere von seinem Nachredner Theodor Kocher in höchsten Tönen gelobt.

Der Präsident der gemeinnützigen Stiftung, die von der Gründung im Jahr 1942 bis 1994 die Leitung des Alters- und Pflegeheims verantwortete, ist heute noch für die Dinge zuständig, für die keine öffentlichen Gelder vorhanden sind, wie Ferien oder öV-Fahrten. Der erst 36-jährige Simon Eberhard brachte mit seinen humoristischen Betrachtungen über das eigene Älterwerden das Festpublikum zum Schmunzeln und sorgte mit einer Mehrfach-Laola-Welle für viel Auflockerung.

Pfarrer Roland Stach schliesslich segnete das Haus in einem Festgottesdienst, bevor die Festivitäten weitergingen.