Kriegstetten

Jeder Gemeinderat erhielt sein Wunschressort

Bei den Ressorts wurde darauf geachtet, stets einen grossen und kleinen Bereich zu mischen. Beispielsweise Bildung und Jugend.

Bei den Ressorts wurde darauf geachtet, stets einen grossen und kleinen Bereich zu mischen. Beispielsweise Bildung und Jugend.

Das Vizegemeindepräsidium in Kriegstetten soll erhalten, wer am zweitmeisten Stimmen an den Gemeinderatswahlen machte. Diesem Vorschlag folgte der Kriegstetter Gemeinderat. Einstimmig wurde Roger Schneider gewählt. Er ist einer der vier von der Gruppierung Gemeinsam für Kriegstetten gewählten Gemeinderäte.

SVP-Mann Rémy Wyssmann komplettiert den Fünfer-Gemeinderat. Er wünschte sich an der ersten Sitzung des neuen Gemeinderates bei der Ressortverteilung das Bauressort, inklusive Werke, und erhielt es auch. «Wir haben eine Runde gemacht und jeder konnte sein Wunschressort angeben. Das passte dann gerade», so Wiedmer.

Die weiteren, umbenannten und neu geordneten Ressorts wurden wie folgt verteilt: Verwaltung und Kommunikation übernimmt Gemeindepräsident Simon Wiedmer, Ruth Studer kümmert sich um Kultur und Soziales, Roger Schneider um Finanzen und Sicherheit und Edith Kunz ist zuständig für Bildung und Jugend. «Wir haben bei der Neuordnung der Ressorts darauf geachtet, dass ein grosser Bereich mit einem kleineren Bereich gemischt wird», erklärt Wiedmer.

Wichtige Geschäfte wurden an der ersten Sitzung nicht besprochen. Erwähnenswert ist, dass der Gemeinderat die Bau- und Werkkommission damit beauftragt, den Zusammenschluss der Verwaltungsräumlichkeiten der Gemeindeverwaltungen von Kriegstetten und Halten zu prüfen. (uby)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1