Zuchwil
Italiener raste mit 133 km/h Richtung Solothurn – erlaubt wären 60 km/h

In der Nacht auf Sonntag hat die Kantonspolizei Solothurn in Zuchwil einen Personenwagen mit einer Geschwindigkeit von 133 km/h gemessen. Erlaubt sind dort aber nur 60 km/h.

Drucken
Teilen
Die Polizei führte die Geschwindigkeitskontrolle auf der Luzernstrasse durch. (Archiv)

Die Polizei führte die Geschwindigkeitskontrolle auf der Luzernstrasse durch. (Archiv)

Urs Byland

Die Kantonspolizei Solothurn führte in der Nacht auf Sonntag in der Luzernstrasse in Zuchwil eine Geschwindigkeitskontrolle durch. An der Stelle, an der gemessen wurde, sind 60 km/h erlaubt.

Es passierte Ausserordentliches: Kurz vor Mitternacht erfasste das Radargerät einen Personenwagen mit einer Geschwindigkeit von 133 km/h, wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilt.

Das Auto fuhr in Richtung Solothurn. Laut der Kantonspolizei wendete der Lenker daraufhin und stellte sich der Polizei. Es handelt sich um einen 22-jährigen Italiener. Im Fahrzeug befanden sich insgesamt fünf Personen.

Nach Abzug der Toleranz liegt eine strafbare Geschwindigkeitsüberschreitung von 67 km/h vor. Gemäss den gesetzlichen Bestimmungen handelt es um einen Raserfall. Die Polizei nahm dem Lenker den Führerausweis ab und stellte das Fahrzeug sicher. (jos)