SP Biberist
Insgesamt wurden neun Kandidaten für die Kantonsratswahlen nominiert — Bürki und Rohner treten nochmals an

Merken
Drucken
Teilen
Hinten: Samuel Krämer, Rafael Burkhalter, Iris Hug, Marc Rubattel, Philippe Affolter und Leo Hug (fehlt). Vorne: Sula Anderegg, Franziska Rohner (bisher) und Simon Bürki-Kopp (bisher).

Hinten: Samuel Krämer, Rafael Burkhalter, Iris Hug, Marc Rubattel, Philippe Affolter und Leo Hug (fehlt). Vorne: Sula Anderegg, Franziska Rohner (bisher) und Simon Bürki-Kopp (bisher).

zvg

Parteipräsidentin Franziska Rohner freute sich an der Versammlung der SP Biberist auf das Referat von Regierungsrätin Susanne Schaffner zum Polizeigesetz und der rekordverdächtigen Nomination von insgesamt neun Kandidierenden für die Kantonsratswahlen, wie es in einer Medienmitteilung heisst.

Die beiden bisherigen erfahrenen Kantonsratsmitglieder Simon Bürki (Vize-Präsident Finanzkommission) und Franziska Rohner (Präsidentin Geschäftsprüfungskommission) treten nochmals an.

Folgende Personen wurden nominiert:

  • Sula Anderegg, selbstständige Hebamme
  • Simon Bürki-Kopp (bisher), Bankberater und Ausbildner
  • Franziska Rohner (bisher), Unternehmerin

Auf der junge SP Liste:

  • Philippe Affolter, Student Philosophie
  • Rafael Burkhalter, Student & Software Entwickler
  • Iris Hug, Bankkauffrau
  • Leo Hug, Student Geographie und Volkswirtschaft
  • Samuel Krämer, Sozialpädagoge
  • Marc Rubattel, Bauingenieur

Es sei bemerkenswert, dass das Durchschnittsalter der Kandidierenden knapp 33 Jahre betrage und zeige, dass jüngere Menschen sich für die Politik engagieren wollen, heisst es in der Medienmitteilung weiter. Gemeindepräsident Stefan Hug-Portmann informierte anschliessend noch über das Budget 2021 und die Herausforderungen in der Zukunft. Er machte darauf aufmerksam, dass Biberist nach wie vor einen Investitionsrückstau habe. (mgt)