Lüsslingen-Nennigkofen

Industriegebäude in Vollbrand – Feuer brach bei Schweiss- oder Lötarbeiten an Fassade aus

Brand in Lüsslingen: Industriegebäude in Flammen

Brand in Lüsslingen: Industriegebäude in Flammen

In Lüsslingen im Kanton Solothurn brannte am Mittwochmittag ein Industriegebäude. Verletzt wurde niemand, der Brand verursachte jedoch einen hohen Sachschaden.

In Lüsslingen ist am Mittwochmittag ein neues Industriegebäude in Brand geraten. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden dürfte beträchtlich sein, lässt sich derzeit aber noch nicht näher beziffern.

Um die Mittagszeit brach in Lüsslingen an der Gewerbestrasse ein Feuer in einem Gewerbegebäude aus. Die Meldung zum Brand ging bei der Polizei um 12.18 Uhr ein. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand das erst wenige Monate alte Gebäude, in welchem mehrere Firmen eingemietet sind, bereits in Vollbrand. Dank raschem Löscheinsatz konnte das Feuer unter Kontrolle gebracht und schliesslich gelöscht werden.

Laut Polizei ist die Brandursache noch unklar. Ermittlungen seien aufgenommen worden. Wie vor Ort von einem Beteiligten zu erfahren war, wurden kleine Schweiss- oder Lötarbeiten an der Fassade unternommen. Zur Mittagszeit wurden die Arbeiten eingestellt und man habe sich die Hände gewaschen. Wenige Minuten später wurde bereits Flammen an der Fassade entdeckt, möglicherweise verursacht durch einen Funkenschlag, der Material zwischen Blechfassade und Wand entzündete. Das Feuer habe sich rasch ausgeweitet.

Verletzt wurde niemand. Laut Christian Schluep, Kommandant der Feuerwehr Lüsslingen-Nennigkofen, wurden alle Männer und Frauen der Dorf-Feuerwehr aufgeboten, die von Solothurner Feuerwehrleuten unterstützt wurden.

Brand in neuerem Industriegebäude in Lüsslingen-Nennigkofen

Die Feuerwehr-Angehörigen arbeiteten mit Atemschutz und bekämpften das Feuer von der Strasse her. Durch die enorme Rauchentwicklung sei es schwierig gewesen, ins Gebäude einzudringen.

Im Gebäude der Firma Jungen Carrelages SA sind mehrere Parteien eingemietet. Dort, wo das Feuer den Schaden anrichtete, wurden für eine Kaffeeautomaten-Firma Arbeiten verrichtet.

Die Schadensgrösse ist schwer abzuschätzen und dürfte eine sechsstellige Zahl erreichen. Die Polizei spricht von einem möglichen Schaden von mehreren 100'000 Franken. (uby/kps)

Die aktuellen Polizeibilder:

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1