Böögg

In Selzach ging ein Flugi in Flammen auf

Der Selzacher Böögg

Der Selzacher Böögg

Der Böögg hob in Selzach gemäss des Fasnachtsmottos «Ab uf Pischtä» ab. Rund 11 Minuten und 30 Sekunden brauchten die Flammen dafür.

Ob sich das Thema Pistenverlängerung tatsächlich so einfach in Feuer und Rauch auflöst, sei dahingestellt. Es wollte im Vorfeld auch niemand genaue Angaben dazu machen, wie lange der Selzacher Böögg denn brennen müsse, um zuverlässige Prognosen zur Entwicklung der Pistendebatte anstellen zu können.

Sicher ist, dass das Flugi, das im Dienst des Fasnachtsmottos «Ab uf Pischtä» abgehoben hatte, jetzt nur noch ein Häufchen Asche ist. Rund 11 Minuten und 30 Sekunden brauchten die Flammen dafür. Fest steht auch, dass Silvia Spycher den Schlüssel zum Gemeindehaus nun wieder hat. Und dass man – wie die Gemeindepräsidentin dem VFZ-Präsidenten Fipu Häfliger erklärte – eine Steuersenkung nicht per Facebook beantragen kann.

Wer weiss, vielleicht klappt die Social-Media-Strategie ja mit der Pistenanpassung. Übrigens: Auch wenn es auf dem Bild nicht danach aussieht, so standen doch einige pflichtbewusste Feuerwehrleute am Pistenrand und schauten dem Flugi beim Brennen zu.

Meistgesehen

Artboard 1