Die Einwohnergemeinde Rüttenen hat eine Organisationsüberprüfung durchgeführt, da in den kommenden Jahren mehrere Wechsel beim Gemeindepersonal anstehen. So wird die Kanzleisekretärin im nächsten Jahr in Pension gehen und der Gemeindeschreiber rund sechs Jahre später nachziehen. Weitere Vakanzen kommen in naher Zukunft in den Bereichen Unterhalt der Schulanlage und Werkhof hinzu.

Beauftragt mit den ersten Abklärungen wurde als externer Berater Gilbert Ambühl, früherer Gemeindepräsident von Zuchwil, welcher sich zusammen mit einer Arbeitsgruppe der Reorganisation angenommen hatte und nun dem Gemeinderat die Ergebnisse präsentierte.

Auslagern oder zusätzliche Stelle

Die beiden gültigen Stellenbeschreibungen bei der Gemeindekanzlei umfassen 200 Stellenprozent und wurden zuletzt vor 20 Jahren angelegt. Zwischenzeitlich habe aber die Komplexität der Aufgaben zugenommen, und die Anforderungen wie auch der Mehraufwand für politische Geschäfte seien gestiegen. Dadurch müssten Prioritäten bei der Arbeitsbewältigung gesetzt werde, wodurch wiederum die Führungsaufgabe leide. Zudem fehle es an einer effektiven Stellvertretung.

Ambühl sieht daher zwei mögliche Lösungsansätze: Die Schaffung einer zusätzlichen Stelle mit einem Pensum von 30 bis 50 Prozent oder die Auslagerung von Dienstleistungen. Der externe Berater schlägt dabei klar die Schaffung einer zusätzlichen Stelle vor, um die Eigenständigkeit der Gemeinde zu wahren. Ausserdem sei bei drei Personen eine flexiblere Verteilung der Arbeiten möglich.

Auch Gemeindepräsident Gilbert Studer (FDP) erklärt, dass das Auslagern von Dienstleistungen der Gemeindekanzlei für die Arbeitsgruppe keine Option gewesen ist, da die Ansprechpersonen zwingend im Dorf erhalten bleiben müssten. Der Gemeinderat hat die drei Stellenprofile zustimmend zur Kenntnis genommen.

Werkhof ohne Stellvertretung

Beim Werkhof verortet der externe Berater die Problematik bei der Abhängigkeit von nur einer Person. So ist hier ebenfalls die fehlende Stellvertretung ein Thema wie auch der drohende Verlust von Know-how und dem Netzwerk des Werkhofleiters bei dessen Pensionierung. Zur Lösung stehen verschiedene Optionen zur Auswahl wie etwa den Unterhalt der Gemeindeliegenschaften zusammenzufassen, die Auslagerung von einzelnen Aufgabenbereichen wie beispielsweise den Unterhalt des Maschinenparks oder der Zusammenschluss des Werkhofs mit jenem einer Nachbarsgemeinde.

Das weitere Vorgehen sieht einerseits vor, die Offerte der Firma Cleangreen anzunehmen und sie damit zu beauftragen, eine Erhebung aller zu leistenden Aufgaben durchzuführen, und andererseits einen Workshop über die Zukunftsperspektive für den Werkhof zu veranstalten.

Die Firmenwahl begründet Studer damit, dass auch Langendorf und Oberdorf bereits mit Cleangreen zusammengearbeitet hätten, und man somit bei einem allfälligen Zusammenspannen bereits auf der Basis derselben Zahlen operieren würde.
Der Gemeinderat stimmte dem Workshop einstimmig zu und beauftragte die Firma Cleangreen bei einem Kostendach von 4500 Franken mit der Erhebung zu beginnen.

Wer wartet Schulanlagen?

Ähnlich verhält es sich beim Unterhalt der Schulanlagen, nachdem der Schulabwart in den Ruhestand getreten sein wird. Auch hier soll die Zusammenarbeit mit Langendorf und Oberdorf geprüft werden. Die beiden Gemeinden spannen bereits seit Kurzem in diesem Bereich zusammen und zeigen sich für eine Beteiligung von Rüttenen offen.

Eine weitere Möglichkeit wäre – wie bereits beim Werkhof aufgeworfen – den Unterhalt aller Gemeindeliegenschaften zusammenzulegen. Die Abklärung dieser beiden Varianten obliegt der Arbeitsgruppe. Die zeitliche Priorität liegt dabei auf der ersten Variante. Die Prüfung der beiden Varianten soll sich zudem auf die Ergebnisse aus dem Workshop über die Zukunft des Werkhofs stützen.

Die Erhebung aller zu leistenden Arbeiten soll wiederum durch die Firma Cleangreen erfolgen. Auch hier erteilte der Gemeinderat einstimmig die Genehmigung zur Durchführung der Erhebung bei einem Kostendach von 5500 Franken. Zudem hiess er das weitere Vorgehen der Arbeitsgruppe einstimmig gut.