Schweiz bewegt

In Recherswil sammeln schon die Kleinsten Bewegungsminuten

Die Gemeinde Recherswil kämpft gegen Luterbach und Derendingen um Bewegungsminuten.

Bei dem vielfältigen Angebot an Aktivitäten hat Recherswil gute Karten, um beim Gemeindeduell «schweiz.bewegt» in die Ränge zu kommen. Eine ganze Woche lang können bei den unterschiedlichsten Tätigkeiten Bewegungsminuten gesammelt werden. Sei es beim Velofahren, Wandern, Unihockey, Line Dance oder Kneippen, um nur einige zu nennen.

Die Kindergärtnerinnen hatten im Wald einen aufwändigen Kletterpark aufgestellt. Mit verbundenen Augen über eine Seilbrücke balancieren, sich an Tauen über ein gespanntes Seil hangeln oder Schaukeln in einer Hängematte verlangte den Kindern viel Geschicklichkeit, Kraft und Koordination ab.

Neben den Kindergärtlern wagten sich viele kleinere und grössere Geschwister mit Unterstützung von Eltern und Grosseltern an die Geräte. Unter dem Motto «Mut tut gut» kletterten und sprangen die Schüler auf Barrenlandschaften, Sprossenwand und Schwedenkasten in der Iguhalle um die Wette.

Auch Lachmuskeln wurden trainiert

Viel Aufmerksamkeit erfuhr die Ausstellung des Recherswiler Künstlers Many Jäggi. Er zeigte Tuschzeichnungen von alten Recherswiler Häusern und viele weitere Werke aus seinem reichhaltigen Fundus. Beim Stricken, Jassen und Puzzlen bewegten sich nicht nur Finger, Hände und Hirnzellen. Auch die Gesichtsmuskeln wurden beim Lachen und Schwatzen mächtig beansprucht.

Am Samstagabend spielte die Musikgesellschaft zum Tanz auf. Das Tanzbein schwingen mochte zwar niemand, es reichte nur für eine Polonaise. Und die Frauen im Foyer strickten im Takt dazu.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1