Gemeindeversammlung
In Günsberg werden 2017 die Steuern gesenkt

Drucken
Teilen
Der Steuerfuss sinkt kommendes Jahr von 121 auf 116 Prozent.

Der Steuerfuss sinkt kommendes Jahr von 121 auf 116 Prozent.

Keystone

Der Gemeinderat habe an vielen Orten den Rotstift angesetzt, informierte Günsbergs Gemeindepräsident Thomas Jenni die 50-köpfige Gemeindeversammlung. Das habe sich gelohnt: Der Steuerfuss sinkt kommendes Jahr von 121 auf 116 Prozent. Firmen zahlen ebenfalls 5 Prozentpunkte weniger, neu noch 99 Prozent.

Die Steuersenkung wird möglich, obwohl Günsberg neu in den kantonalen Finanzausgleich einzahlt. Grund seien unter anderem höhere Steuererträge als prognostiziert. Das Budget sieht bei Ausgaben von 5,46 Millionen ein Defizit von 30'000 Franken vor.

Zurückgezogen hatte der Gemeinderat seinen Antrag für die Sanierung des Neuen Schulhauses für 500'000 Franken. Die Sanierung der Hülle hätte den Auftakt markieren sollen zu einer umfassenden Sanierung, die bis zu 1,7 Millionen kosten und sich über zwei Jahre hinziehen wird. Laut Jenni sei der Gemeinderat aber zum Schluss gekommen, dass er zuerst ein «sauberes Projekt» ausarbeiten wolle, bevor er der Gemeindeversammlung die Gelder beantragt. «Wir wollen eine genaue Aufstellung über die Kosten», so Jenni.

Voraussichtlich werde man der nächsten Versammlung einen ersten Kreditantrag für die Sanierung stellen. «Grossmehrheitlich» angenommen worden sind laut Jenni der Kredit für einen neuen Mannschaftswagen der Feuerwehr, an den Günsberg 48'500 Franken zahlt, sowie für einen neuen Kommunaltransporter im Wert von 120 000 Franken. (crs)

Aktuelle Nachrichten