Gemeinderat
In Gerlafingen sollen Wohnbauten statt Occasionshallen stehen

Der Gemeinderat legt die Planungszone Zielmatten auf. Dort soll neben Gewerbe- auch Wohnnutzung möglich sein.

Urs Byland
Merken
Drucken
Teilen
Auf diesem Feld will der Eigentümer Occasions-Hallen aufstellen. Die Profilierung ist teilweise sichtbar.

Auf diesem Feld will der Eigentümer Occasions-Hallen aufstellen. Die Profilierung ist teilweise sichtbar.

Urs Byland

Die im Gemeinderat beschlossene Planungszone im Gewerbeareal Zielmatten liegt nun auf. In den Ausführungen begründet der Gemeinderat die Massnahme. Gerlafingen besitze nur noch wenige unbebaute Bauzonen. Die noch freien Flächen sollen nicht in einer beliebigen Überbauungsweise gestaltet werden.

Dies gelte beispielsweise für das Bahnhofsgebiet, wo 2012 eine Planungszone errichtet wurde. Zur Erinnerung: Diese Planungszone errichtete der Gemeinderat, nachdem ein Asylzentrum im Gerlafingerhof zur Diskussion stand. Das gelte aber auch für andere unbebaute Parzellen.

Planungszone Zielmatten

Inzwischen läuft in Gerlafingen eine Ortsplanungsrevision. Schlüsselareale, die entwickelt werden sollen, wurden festgelegt. Genannt werden der Platz vor dem ehemaligen Von-Roll-Areal, Gerlafingerhof und Hirschenpark, diverse Parzellen entlang der Wilerstrasse und der Bahnhofstrasse und eben auch das Gebiet Zielmatten.

Westlich der Steinhölzlistrasse ist das Gebiet der Gewerbezone zugeordnet. Hier will der Gemeinderat bei der Qualität des Aussenraums den Finger draufhalten und gleichzeitig in Teilen des Areals eine Wohnnutzung ermöglichen.

Östlich der Steinhölzlistrasse wird eine dichte Bebauung angestrebt. Gerade im Gebiet Zielmatten will der Gemeinderat die Entwicklungschancen nutzen und eine Aufwertung der Wohn- und Lebensqualität unterstützen. Dort stehe nicht nur die Bebauung und Qualität im Fokus der Überlegungen.

In der laufenden Ortsplanungsrevision soll auch eine Änderung der Nutzungsart (Mischzone, reine Wohnzone) geprüft werden. Nicht nur werde der Bedarf an Gewerbeflächen an diesem Standort infrage gestellt, das Gebiet eigne sich eben auch bestens für eine Wohnnutzung. Deshalb soll eine Planungszone errichtet werden, die fünf Jahre lang gelten soll.

Dass das definierte Gewerbeland Zielmatten-Süd plötzlich in den Fokus des Interesses gerät, hängt auch mit der Absicht des Eigentümers zusammen, hier spontan erworbene Neat-Hallen der Gotthard-Baustelle als Winkelbau mit einer Länge von 120 Meter an der Ulmenstrasse und 65 Meter an der Grüttstrasse zu errichten.

Der Gemeinderat beabsichtigt, die betroffenen Gebiete mit einer Pflicht zur Erarbeitung eines Gestaltungsplanes zu überlagern.

Die Auflage der Planungszone Zielmatten läuft bis 4. Juli.