Selzach
In diesem Wohnheim lebt eine Gruppe von Dementen wie eine Familie

In einem renovierten Haus an der Poststrasse bilden Demenzkranke eine etwas andere Grossfamilie. Bisher gibt es kein vergleichbares Wohnheim im Kanton, das den Betroffenen eine Betreuung ausserhalb eines herkömmlichen Alters- oder Pflegeheim bietet.

Christof Ramser
Drucken
Teilen
In diesem renovierten Haus bilden Demenzkranke eine Wohngruppe
10 Bilder
Das Haus steht mitten im Dorf
Die weitläufige Hostet
Im Garten kann spaziert werden
Im Gartenhäuschen kann grilliert werden
Blick in ein Zimmer
Gesamtleiterin Christina Affentranger und Vorstandspräsident Ueli König auf dem Balkon
Ein eingerichtetes Zimmer
Die Küche, wo das Gemeinschaftsleben stattfinden soll
Die Badezimmer sind speziell ausgestattet

In diesem renovierten Haus bilden Demenzkranke eine Wohngruppe

Christof Ramser

Noch steht das alte Haus vis-à-vis der Post in Selzach leer. Doch schon bald füllen sich die Räume mit Leben. Eine Art Grossfamilie soll dort einziehen. Es wird eine Gemeinschaft sein, wie man sie nicht in jeder Nachbarschaft findet.

Ab Ende Oktober werden acht demente Personen in die 100-jährige, frisch renovierte Liegenschaft zügeln. Dazu kommen vorübergehende zwei Entlastungsplätze. In der Wohngruppe, betreut von acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, werden sie zusammen leben, kochen, putzen und im Garten verweilen. Damit die Bewohner nicht davonlaufen können, ist das Gelände eingezäunt.

«Ein solches Wohnheim gibt es im Kanton Solothurn bisher noch nicht», sagt Christina Affentranger Weber. Dass eine Gruppe von Dementen in einem Haus wie eine Familie lebe, sei neu, sagt die Gesamtleiterin des Alters- und Pflegeheims Baumgarten.

Eine Spezialität ist, dass der zweistöckige Bau nicht von Grund auf für demenzerkrankte Menschen konzipiert wurde, sondern nachträglich hergerichtet wurde. Die Sanierung kostete rund 670 000 Franken.

So gibt es im Haus weder einen Lift noch in jedem Zimmer eine Toilette und eine Dusche. Die Räume sind vergleichsweise klein. «Die Menschen sollen hier zusammen leben und ihren Alltag gestalten.» Wer künftig im Selzacher Wohnheim lebt, muss also mobil und nicht auf eine eigene Nasszelle angewiesen sein.

Und er muss den Alltag in einer Gruppe bestreiten können. Sollten die Bewohner intensivere Pflege benötigen, werden sie ins Haupthaus verlegt.

Weil das Alters- und Pflegeheim Baumgarten von Bettlach und Selzach getragen wird, haben Bewohner aus diesen Dörfern Vorrang. Sie zahlen etwas weniger an die Kosten für Hotellerie. Eventuell werden Bewohner aus dem Haupthaus nach Selzach ziehen. Noch gibt es aber freie Plätze.

Zweite Wohngruppe geplant

1,255...

... Millionen Franken investierte das Alters- und Pflegeheim Baumgarten in den Kauf und die Sanierung des rund 100-jährigen Hauses.

Künftig werden demente Menschen vermehrt in kleinen Wohneinheiten betreut, wie sie nun in Selzach eröffnet wird. Auch der «Baumgarten» plant bereits eine weitere Wohngruppe.

In Bettlach soll, dank eines Legats von Anna Brotschi, in einem Neubau ein weiteres Heim für Demenzkranke entstehen. Derzeit wird die Finanzierung geprüft. Die erste Wohngruppe sei aber bewusst in Selzach eröffnet worden.

«Schliesslich sind wir ein Zweckverband», sagt Ueli König, Vorstandspräsident des «Baumgartens». Gemäss König ist die Grösse des Bettlacher Pflegeheims mit 66 Betten kritisch geworden, um weiterhin rentabel betrieben werden zu können. «Wachstum ist betriebswirtschaftlich nötig.»

Selzacher legten sich ins Zeug

Für die Eröffnung der Wohngruppe an der Poststrasse hat sich die Selzacher Politik ins Zeug gelegt. Vor Jahren schon hatte sich der Vorstand des «Baumgartens» um den Kauf der Liegenschaft bemüht. Doch die Besitzerfamilie, Angehörige eines inzwischen verstorbenen Heimbewohners, wollten das Haus einem anderen Interessenten verkaufen.

Unter anderem weibelte der damalige Gemeindepräsident Viktor Stüdeli erfolgreich für einen Verkauf an den «Baumgarten». Für 585 000 Franken wurde die Liegenschaft inklusive Bauland verkauft. Im Garten südlich des Hauses soll später ein Pavillon für eine Tagesstätte erstellt werden.

Am Samstag, 3. Oktober, findet in der Liegenschaft an der Poststrasse 6 von 10 bis 17 Uhr ein Tag der offenen Tür statt.

Aktuelle Nachrichten